0

Trachtentrends im Frühling 2023

Die Trachtenbranche startet durch! Denn Ende August wurden in Salzburg die Trachtentrends für den Frühling 2023 präsentiert!

Trachtentrends im Frühling 2023

Das sind die Dirndl-Farben im Frühling und Sommer 2023: Icecream, Icecream, we all scream for icecream!

Die Farben der Dirndl und Trachten im Frühjahr 2023?

Als hätten die Designerinnen und Designer nicht bei Pantone, sondern im Eissalon ihre Inspiration gefunden. In zarten Sorbetfarben wird die Lust auf Frühling und Sommer groß.

Natürliche Materialien wie Baumwolle und Leinen bringen die sonnigen Pastells besonders gut zum Ausdruck.

Die feminine Weiblichkeit passt perfekt zur Midilänge bei Dirndln, die weiterhin den Trend dominiert.

Verschiedenste Dessins und Jacquards bringen zusätzlich Spannung in die hellen Töne, denn auf fein strukturiertem Grund bekommen die Pastells Tiefe.

Zu matt-samtigen Optiken für das Dirndlkleid und Mieder werden gerne sanft schimmernde Schürzen kombiniert – zum Beispiel aus Wildseide.

Blickpunkt Bluse im Frühling 2023

Spitzenblusenbody forever? Mitnichten.

An der vordersten Trendfront findet schon eine Wachablöse statt. Statt der elastischen Spitze sind es Baumwollblusen, die man jetzt besonders schön findet.

Mit vielen zauberhaften Details wie Mäusezähnchen, kleiner Lochspitze oder Stickereien und gerne auch wieder hochgeschlossener und klassischer.

Eine schöne Variante zur Bluse sind auch Halbarmshirts, die mit Spitzeneinsätzen oder Bubikrägen einen trachtigen Charakter bekommen, ohne auf die Kombination mit dem Dirndl oder Trachtenrock festgelegt zu bleiben.

Diese Easy-to-Wear Oberteile machen den Umgang mit der Tracht noch spielerischer. Natürlich bleibt auch die elastische Spitze oder der Blusenbody stark – allerdings jetzt in züchtigerer, dezenterer Spitze oder auch in neuen Farben: Im Winter gewinnen Schwarz und Dunkelblau an Fahrt, im Sommer dürfen es sogar starke Töne sein.

Grafische Muster als Neuigkeit 2023

Die Tracht schöpft aus ihren Archiven: Ob im Stoff von Dirndln und Westen, bei Hemden oder Blusen oder aber bei Trachtenröcken – Muster spielen in der Frühjahr-/Sommersaison eine große Rolle.

Insbesondere kleingliedrige, grafische Muster bringen viel Neues. Kleine Karofantasien, Muster, die an Ikat erinnern oder natürliche Ranken, Paisleys und Co, entweder bereits in den Stoff gewebt oder in Jacquardtechnik umgesetzt, machen Lust auf ein neues Stück.

Weiterhin gibt es auch viele gedruckte Muster, auch hier sind die Trachtenarchive Inspirationsquelle Nummer eins. Doch statt Historisches einfach zu replizieren, ist es gerade die Interpretation, die das Musterspiel so modern macht.

Was auf jeden Fall wieder stärker im Kommen ist: Handarbeit und Manufakturqualität

Denn in der Tracht stecken eine Reihe alter Kulturtechniken. Einst Allgemeingut, gibt es heute nur noch wenige Spezialistinnen und Spezialisten, die sie umzusetzen wissen.

Ob Federkielstick, Klöppeln, Handdrucke oder Steppungen, die einen ähnlichen Effekt erzielen, wie das Quilten – das Erbe ist reich.

Modern in Kontext gesetzt, sind Zitate an diese Handwerkstechniken im Frühjahr/Sommer ein bestimmendes Element.

Zum Beispiel auf den Miedern von Dirndln, niemals all-over, sondern sehr sparsam und singulär. Diese kleinen Details drücken so viel Wertschätzung aus: Es ist die Verbeugung von Designerinnen und Designern vor ihrer Heimat, vor der Tradition und gleichzeitig ein Lobgesang auf die Zukunft: Denn nur durch den trendigen Kontext hält man Handwerk und Tracht modern.

Doch auch der Alpine Lifestyle mit seinen hybride, vielseitig tragbaren Kleidungsstücken entspricht dem aktuellen Zeitgeist perfekt.

Materialien, die durch viele Momente des Alltags begleiten, wie zum Beispiel Jersey sind den Konsumentinnen und Konsumenten ans Herz gewachsen.

Mit diesen Stoffqualitäten spielt nun auch die Tracht leidenschaftlich: Da werden Sakkos so angenehm zu tragen wie Pullover, da lassen Dirndl aus Stretch-Samt nicht mehr um den Atem ringen.

Dieses Plus an Komfort eröffnet neue Wege für die Tracht: Denn nur was im Alltag gerne getragen wird, schafft es in die ganz normale Garderobe. Kein Wunder also, dass wir schon jetzt wissen: Im Frühjahr/Sommer 2023 sieht man ganz viel Tracht im Straßenbild.

Im Janker ins Office, im Bänderrock zum Vorstandsmeeting, das Stehkragenhemd mit Weste ins Kino. So geht Tracht heute!

Bilder: ueberMode Trachten Order Tage – studio soco

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Blogheim.at Logo
Datenschutz
Wir, Trachtenbibel - KaleidoCom KG (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutz
Wir, Trachtenbibel - KaleidoCom KG (Firmensitz: Österreich), würden gerne mit externen Diensten personenbezogene Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht uns aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: