0

Trachtentrends 2019

Trachtentrends 2019 – Mix aus Tradition & Moderne

Es war wieder einmal soweit – die Tracht & Country in Salzburg öffnete ihre Pforten. Aber etwas war dieses Mal anders, denn 1. war es die 100. Fachmesse für alpinen Lifestyle und 2. der fulminante Höhepunkt im Jubiläumsjahr!

Unbestritten besitzt die Tracht & Country gewaltige Power mit dem gewissen X-Faktor, und das Erfolgsgeheimnis dahinter überrascht nicht wirklich. Die Branche versteht es meisterlich, aus Tradition und kreativer Modernität ein modisch ebenso breites wie attraktives und innovatives Angebot zu kreieren. Darauf dürfen Sie bereits jetzt gespannt sein!

Trachtenmode – immer wieder neu entdeckt

Im Frühjahr/Sommer 2019 stehen die Evergreens – Dirndl & Lederhose – wieder im Mittelpunkt. Einmal mehr aufs Neue wird Traditionelles und Bewährtes durch feine Adaptierungen dem Heute angepasst.

Dabei halten neue Interpretationen von Freizeit, Alltag und Festlichkeit ihren Einzug, gezielte Details setzen stilvolle Akzente und scheinbar kleine Ideen können sogar neue Silhouetten schaffen.

Melega Dirndl

Melega Frühjahr Sommer 2019

Der schlichte Dirndl-Stil findet seine Fortsetzung. Ganz typisch dabei sind ärmellose oder hoch zum Hals reichende Varianten, die mit spitzem Schlitz am Dekolleté aufwarten. Oder Röcke, die in flache Falten gelegt sind, die Schürze angereiht oder in alter Manier, per Hand „gestiftelt“.

Die Designerin Lena Hoschek drückt es so aus: „Tracht bringe ich nicht mit Trends in Verbindung. Mit Tracht verbinde ich vielmehr traditionelles Handwerk, kostbare Materialien und die Liebe zum Detail.“

Nun gibt es auch Dirndl, deren Schulterpartie verschmälert ist. Wenn Sie möchten, können Sie sie eine weiße Bluse darunter tragen.

Glanz & Zauber

Glanz & Zauber

Ganz brandneu ist die Dirndllinie mit Andeutung eines kleinen angesetzten Ärmels, der die Schulter optisch verbreitert und somit die ohnehin typische X-Silhouette der meist knieumspielenden Dirndl stärker betont. An manchen Dirndlblusen sind kecke „Ärmelchen“ gefragt und vertreten diese Linie.

Dann gibt es wieder Dirndlblusen, die kleine Puffärmel oder lange schmale Ärmel favorisieren. Tüll und Spitzengewebe sieht man kaum und wenn überwiegend zurückhaltend, ohne Pathos.

Immer wichtiger wird auch der Tragekomfort. So bietet das junge Label Wildstelle gleich einen bequemen Stretcheinsatz im gut geschnittenen Mieder. Da spannt und zwickt nichts mehr!

Wildstelle

Alternativ dazu punkten Corsagenkleider, die mit einer Schürze zum Dirndl werden. Und darüber? Für den festlichen Auftritt ist ein kleines Cape willkommen.

Mille fleurs Drucke – ein Evergreen

Sie sind wieder da, die zauberhaften Mille fleurs Drucke. So avancieren mehrfarbige Blümchen, dicht über den Stoff gestreut, am liebsten auf hellem Eierschalenton oder auch auf dunklem Fond oder Oliv zu den Lieblingen der Saison.

Die Kombination erfolgt hier durch Uni-Paspelierungen und Uni-Schürzen, häufig in Grün. Dichte Streublümchen finden sich auch in zwei Farben wieder, etwa Hellblau auf Mittelblau, Hellgrau auf Taubengrau oder in stärkerem Kontrast, Royal auf Zyklame.

Trachtig, fast schon ein wenig nostalgisch, gehen Rot, Weiß und Grün neue Beziehungen ein, etwa kleine Karos mit Motivüberdrucken wie springende Hirsche oder einzelne Blumen. Bei den Stoffen, und das gilt auch für das Blusenangebot, fallen Webmuster mit Überdrucken, und nun auch mit einzeln gesetzten Stickmotiven, ins Auge, etwa kleine bunte Ananas auf blau-weißem Streifendessin.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Farbpalette in großer Schattierungsbreite Blautöne von Hell bis Dunkel, ohne grelle Ausreißer, umfasst. Grau kommt mit Rosé oder Apricot ins Spiel, Natur mit Schwarz, Grün oder Blau.

Sehr breit ist die Staffelung von Beerentönen und Aubergine, Nuancen, die nun den Sommer 2019 erobern werden. Dabei kommen sie uns allesamt in gedämpften, wie „überstaubten“ Nuancen. Neben einigen großen Blumendrucken, etwa Rosen auf Weiß oder Schwarz, dominieren kleine Trachtenblümchen, zarte Tupfen, feine Streifen und Webmusterungen im gleichen Farbton.

Kinga Mathé Kollektion FS 2019

Kinga Mathé Kollektion FS 2019

Bei Kinga Mathé kommen strahlende Farben zum Einsatz: „Auch beim Dirndl müssen es nicht immer die klassischen, gedeckten Töne sein. Strahlende Farben unterstreichen die Schönheit der Frau. Außerdem bleiben nach wie vor die hochgeschlossenen Dirndlblusen im Trend, denn sie wirken jung und frisch und setzen einen Gegentrend zum tiefen Dirndl-Dekolleté.“

Die großartige Kollektion besticht mit kräftigen, strahlenden Farben, die einen ganz besonderen Ausdruck verleihen und perfekt zu selbstbewussten Powerfrauen passen.

Das besondere Highlight der Capsule Collection sind die noch nie dagewesenen Schürzenbänder mit eingewebtem Muster und Quastenabschlüssen, die als Eyecatcher den Blick auf die Taille lenken und dem Dirndl das ganz besondere Etwas verleihen.

Luftige Kleider erobern die ganz heißen Tage

Figurale Druckmuster bringen phantasievolle Szenerien für Blusen und Kleider ins Spiel. Wundern Sie sich also nicht, wenn Rehe durch den dichten Wald spazieren, Giraffen unter Savannenbäumen und Kakteen in der Wüste stehen.

Lena Hoschek FS 2019

Lena Hoschek FS 2019

Eine besondere Rolle spielt dabei das Kleid. Es ist, im Unterschied zum Dirndl, ungefüttert. Ein Umstand, der geradezu ideal ist an sehr heißen Tagen – und wohl dem Eindruck des Hyper-Sommers 2018 geschuldet wurde.

Hier tut sich sozusagen eine kreative Schatztruhe auf: Vom Dirndlkleid, das leicht den Körper umspielt, mit Ärmeln, die aufgekrempelt werden können, bis zum luftigen Hängekleid, bei dem das Design an Tracht erinnert.

Vorsicht, die Täuschung ist auf dem Vormarsch, denn was augenscheinlich nach Bluse plus Rock mit Schärpe aussieht, kann ein Mustermix-Kleid sein. Taillenbetonung durch Schärpen und Gürtel gehört genauso zum guten Ton und modischen Auftritt wie Bindegürtel mit Schleife – egal, ob beim Kleid oder Rock, der ausgestellt, knapp übers Knie reicht oder glockig wadenlang, in die Weite schwingt.

Zu den Blusen kommen nun einfache Modelle mit gezogenem, rund eingefasstem Ausschnitt. Solche und ähnliche „Bauernblüschen“, zusammen mit einem weiten Rock, haben bereits Filmgeschichte geschrieben. Erinnern Sie sich an die 1950-er Jahre, Italien, Sophia Loren… feminin, raffiniert, aber eher nicht „balkonette“ dekolletiert!

Feine Maschen und interessanter Materialmix

Sommerstrick ist beliebt, begleitet er doch durch kühlere Tage. Ein Favorit: Cashmere in intensiven Farben inklusive Neon, teils knallig akzentuiert, sportiv und klassisch. Kurze Jäckchen in feinen Strukturen passen zu Dirndln und werden farblich abgestimmt.

Litzlfelder Manufaktur

Geheimtipp: Auch ein kurzes Cape kann ein festliches Dirndl wärmend und auch optisch verfeinern. Als sehr interessant kann der Materialmix bei Strickjacken bezeichnet werden – der Stehkragen aus Stoff ist mit Borten, Stickereien und Perlen verziert.

Alpe Adria Manufaktur

Alpe Adria Manufaktur Strohmaier FS 2019

Überhaupt ist Materialmix en vogue und ein Trend-Thema – unterschiedliche Materialien für Vorder- und Rückenpartien, klassisch bei Gilets, nun aber auch bei Loden-/Strickjacken oder Wanderjacken mit funktionalem Rücken-Technostoff und Strickärmeln zu finden.

Florale Lampassen, seitlich an der Lodenhose, wetteifern mit Blumerlrüschen, die sich entlang des Ausschnittes einer angewalkten Jacke oder am Rocksaum befinden.

Neuigkeiten von der Lederhose

Lederhosen sind mittlerweile nicht nur den Männern vorbehalten. Auch Frauen sehen sich gerne in ihnen – von Bermudas bis zu knappen Pants.

Lederhose

Himmel, Arsch & Zwirn

Neu ist auch nicht, dass die Lederhose, zumindest ihr klassisch bekannter Schnitt, nicht nur in Leder aufgemacht wird.

Aber neu ist die große Vielfalt: ganz dickes, rupfiges Leinen, grober Cord, Hanfgewebe – alles fast wie Original Lederhose. Fehlen nur die typischen Lederhosenträger, denn die Hosen passen gut. Sie halten durch den Schnitt und werden mit Gürtel getragen, am besten mit auffallender Silberschnalle. Cord gibt es jetzt auch für Kniehosen, ähnlich den einstigen Bergsteiger-Hosen. Neue Berghosen wurden in funktioneller Sommerwolle kreiert.

Accessoires zum Verlieben

Freuen dürfen wir uns auch auf Seitenschnürer und Blumen-Sneakers. Selbst bei den Accessoires tauchen Lederhosendetails auf, wie zum Beispiel auf Weiten-verstellbaren Clogs.

Bei Herrenschuhen werden Seitenschnürer, jene, die aus dem Allgäu stammen sollen, als „Selbstläufer“ bezeichnet. Für Damen stehen bereits Ballerinas und Sneakers in Dirndl- und Karostoffen bereit, aber auch Pumps und Sling-Pumps mit Silberschnallen oder glänzenden Maschen werden sicher gerne gesehen.

Neu gesichtet haben wir das Label Schuhtracht, das mit seinen extravaganten, italienischen Modellen für Furore sorgen wird.

Schuhtracht

Schuhtracht

Die neuen Taschen werden aus kompaktem Leder in wertiger Handarbeit gefertigt.

Aber auch festes Leinen oder wieder entdeckter Brennnesselstoff mit witzigem Motivdruck ist denkbar. Rucksäcke harmonieren zu leichten Dufflecoats, und so manches Dirndltäschchen wird auch gleich mit dem Dirndl mitgeliefert.

Bilder: Reed Messe Salzburg – Marco Riebler & Andreas Kolarik

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -