Trachtenstylist Oliver Rauh

Trachtenstylist Oliver Rauh gibt Tipps zum Dirndl

Wir haben ja schon geahnt, dass Oliver Rauh in vielen Metiers sein kreatives Zuhause sieht, aber jüngst haben wir eine ganz neue Seite an ihm entdeckt. Zugegeben, eine, die uns sehr gefällt, denn Oliver als „Super-Model“, mal schüchtern und mal forsch.

Multitalent Oliver RauhDen Trachtenstylisten Oliver Rauh als „Hans Dampf in allen Gassen“ zu bezeichnen, ist, zugebenermaßen, etwas übergriffig, dennoch trifft diese Aussage. Oliver ist Fashionstylist, innovativer Creative Director, exzellenter Fotograf und last but not least, ein echter Trachtenliebhaber.

Es ist sicherlich diese besondere Kombination von Berufung & Leidenschaft, die letztendlich den besonderen Reiz ausmacht, denn kaum einer ist so treffsicher in puncto Tracht wie Oliver Rauh. Die gelebte Tradition, stilvoll und immer außergewöhnlich in Szene zu setzen, das ist für ihn ein „Heiden-Spaß“ und Grund für uns, ihn doch einmal zu den Trends 2018 zu befragen.

Was ist Tracht für einen Trachtenstylist?

Für Oliver bedeutet die Tracht eine gelebte Tradition, die in engem Zusammenhang mit großer Lebensfreude und gelebten Werten zu sehen ist. Für ihn nimmt Tracht die Stellung einer großen Handwerkskunst ein, die sich in heutiger Zeit zur Mode gewandelt hat und obendrein ein schönes Lebensgefühl vermittelt. Oliver Rauh ist überzeugt davon, dass kein anderes Gewand, Frauen und Männer gleichermaßen und in jeder Größe, so gut aussehen lässt.

Oliver Rauh für Almliebe

Oliver Rauh mit den Almliebe Models

Oliver lässt sogar noch ein wenig „tieferblicken“ und verrät uns, dass er sich schon riesig auf das diesjährige Oktoberfest freut und damit verbunden, auf die vielen schönen Menschen. Er macht auch kein Hehl daraus, dass er über die Touristen in ihren Karnevalskostümen und die blondgefärbten „Barbies“, die den Blick in den Spiegel vergessen haben, gerne hinweg schaut. Aber die Mittagsente in der Käfer’s Schänke, der Anstich im Schützenzelt, die zünftige Stimmung auf der Oidn Wiesn und die unvergesslichen Stunden in seinem geliebten „Schichtl“ haben es ihm genauso angetan.

Jetzt sind wir ein wenig neugierig, denn wir möchten wissen, wann Oliver seine erste Lederhose bekommen hat, und was er damit verbindet? Immer noch ein bisschen enttäuscht, berichtet er uns, dass er sich seine erste Wildbocklederhose doch tatsächlich selbst kaufen musste.

Obwohl dieser Kauf schon etliche Jahre zurückliegt, klingt doch noch ein wenig Wehmut mit – oder? Aber alles im Leben hat ja bekanntlich auch seine positiven Seiten, für Oliver Rauh war dieses Ereignis auch der Beginn einer großen Liebe, nämlich seiner zur echten Tracht. Er scheut sich auch nicht, uns zu erzählen, dass er in den 80-er Jahren doch tatsächlich die damals angesagten Leder- oder Jeansjanker getragen habe und das damalige Wiesn-Outfit (un-)perfekt war. Nun, Schwamm drüber, lieber Oliver!

Stolz, lächelnd und ein wenig verschmitzt, gesteht er uns jetzt, dass er sich heute über zwei Meindl in seinem Schrank und viele weitere alte Hirschlederne, die auch so manche Geschichte erzählen könnten, freut. Schnell ergänzt er noch, dass natürlich auch Neuanschaffungen geplant sind!

Zu welchen Gelegenheiten trägt ein Trachtenstylist Tracht?

Für Oliver Rauh steht fest: Die Tracht passt natürlich zu jeder Gelegenheit! Recht hat er – oder? Aber Oliver geht noch weiter, wenn er sagt, dass er für bayerische Hochzeiten sogar den Trachtenanzug mit Samtrevers in seinem Kleiderschrank hängen hat! Und sonst liebt er es, seine Tracht auf der Wies’n, am Tegernsee, im Biergarten, beim Trachtenshooting in Sevilla (erscheint am 7. 9. 2017 in der Rush4) oder auch „aufm Berg“ zu tragen.

Photo & Styling: Oliver Rauh für Rush4

Photo & Styling: Oliver Rauh für Rush4

Photo & Styling Oliver Rauh für Rush4 Magazin

Photo & Styling Oliver Rauh für Rush4

Oliver Rauh verrät die Trends

Jetzt wird es ganz spannend, denn wir kommen zu den Trends, die aktuell für Furore sorgen und von denen uns Oliver Rauh bereitwillig berichtet:

Er, der Fashionstylist, ist glücklich darüber, dass der Trend zur modern interpretierten Tradition und zu allem Handgemachten geht. Sein besonderes Faible gilt dabei den handbestickten Lederhosn, den handbedruckten Hosenträgern und den handgemachten Hüten, wobei sein Herz besonders für die von seinem geliebten Hutmacher Martin Wiesner in Rottach-Egern schlägt.

Aber auch die handgestrickten Loaferl und die Trachtenjacken von Pezzo lässt Oliver Rauh nicht links liegen. Den Buam empfiehlt er dieses Jahr die kurze Hosenform, denn sie ist schlichtweg der „Renner“. Oliver ist auch der Meinung, dass diese viel sexier aussieht – wo er recht hat, hat er recht! Für die „Stadtherren“ favorisiert er das Slimfit-Hemd, wobei er die Einschränkung macht, „am liebsten aber klassisch und am Sonntag nur in Weiß!!!“ Natürlich darf auch die passende Weste zum Beispiel von Saubazi nicht fehlen!

Allergisch reagiert Oliver, wenn er in diesem Zusammenhang an Turnschuhe denkt, ein absolutes No-Go für ihn. Stattdessen schwärmt er für gute Haferlschuhe, die es bei Dirndl&Bua gibt oder aber die Rahmengenähten von Halfs. Ganz Mutige, da ist Oliver Rauh überzeugt, wagen sich auch einmal in einem Trachtenanzug von Gottseidank oder Amsel über die Wiesn, geradeso, wie es ihnen gefällt!

Photo & Styling Oliver Rauh für Almliebe

Photo & Styling Oliver Rauh für Almliebe

Die Madln liegen im Trend, wenn sie sich „hochgeschlossen“ geben. Dabei ist es egal, ob es sich um eine Bluse oder das trendige Dirndl handelt, denn die Tracht als solche ist immer als Trend anzusehen. Dekolleté ist deshalb auch immer angesagt und willkommen. Besonders schöne machen seiner Meinung nach die Dirndln von Schatzi Dirndl.

Das Farbenkarussell dreht sich von Nude über Pistaziengrün bis hin zu Altrosé, so dass leicht erkennbar ist, dass es farblich etwas softer wird. Wenn „klassisch“ – dann bitte in Rot, Blau oder Grün.

Und was sollte noch im femininen Kleiderschrank hängen?

Da denkt Oliver Rauh zunächst an einen Janker, zum Beispiel von der Münchner Manufaktur oder Tostmann, oder eine bestickte und natürlich handgestrickte Jacke. Dem neuen Trend entsprechend, wäre auch ein stylisher Trachtenrock nicht zu verachten.

Auch bei den Schuhen hat Oliver ganz konkrete Vorstellungen, und auf keinen Fall möchte er Stilettos, Ballerinas oder Sneakers zur Tracht sehen. Stattdessen steht er auf den klassischen Trachtenschuh mit leichtem Absatz und die Trachtenstiefel. Bei jungen Mädchen kann er sich auch vorstellen, ihnen in Clocks auf einem Trachtenevent zu begegnen. Die neuen Collectionen von Gucci bis Liu Jo stehen hier nur exemplarisch für all die tollen Schuhe, die zur Tracht passen.  Eine Supervariante für die moderne Tracht sind auch die Lodenschuhe des Start-up-Labels Monaco Duck.

Photo + Styling Oliver Rauh Für Almliebe

Photo & Styling Oliver Rauh für Almliebe

Photo + Styling Oliver Rauh für Almliebe

Photo & Styling Oliver Rauh für Almliebe

Die No-Gos und Tipps von Oliver Rauh

Angesprochen auf die absoluten No-Gos bei Dirndl & Lederhose, findet der Redeschwall von Oliver Rauh fast kein Ende. Beim Dirndl geht es überhaupt nicht, wenn es ohne eine Bluse getragen wird, ein freies Knie zum Vorschein kommt, es aus Kunstfasern ist, einen Tüllunterrock hat und mit Glitzer-Schürzen noch aufgepeppt wird.

Ähnlich sieht die Agenda bei der Lederhose aus, denn hier gefällt es Oliver nicht, wenn sie nicht über dem Knie endet und baggy getragen wird, und wenn sie mit Rockmotiven bestickt ist. Auch Kuhfell-Varianten oder roten Lederhosen steht Oliver skeptisch gegenüber.

Den persönlichen Styling-Tipp möchte Oliver Rauh nur Face-to-Face geben, da er die entsprechende Person gerne vor Augen hätte. Grundsätzlich empfiehlt er aber, sich auf keine Experimente einzulassen und sich primär an der Tradition zu orientieren. Deshalb sieht er die „Grundausstattung Frauen“ auch ziemlich unspektakulär und beschränkt sie auf eine weiße Dirndlbluse, ein Waschdirndl, weiße Trachten-Kniestrümpfe, schwarze Schuhe und einen aufregenden Blumenkranz von Schönes Fräulein.

Aber auch die Herren müssen sich mit ihrer Grundausstattung nicht in die Ecke drängen lassen. Eine Lederhose, gerne auch als Wiesn-Startpaket bei Hirmer oder Ludwig Beck „gebucht“, steht hier neben einem weißen Trachtenhemd, Trachtenkniestrümpfen, schwarzen Haferlschuhen und einem Strickjanker im Fokus.

Photo & Styling Oliver Rauh für Almliebe

Photo & Styling Oliver Rauh für Almliebe

photo: wolfgang gruber & styling: oliver rauh für schönes fräulein

Photo: Wolfgang Gruber & Styling: Oliver Rauh für Schönes Fräulein

Tipps vom Trachtenstylisten für Trachtenneulinge

Oliver Rauh ist der Meinung, dass man Tracht nur tragen sollte, wenn man sich wirklich wohl fühlt. Dabei ergänzt er noch, dass dieser Aspekt für jede Art von Kleidung gilt. Tracht bedeutet auch Vielfältigkeit, eine Vielfältigkeit, bei der es sicher für jeden etwas gibt.

Und, er hat auch gleich das „Notfall-Paket“ für die Wiesn parat, denn auch der Bursche in Kniebund- oder Stresemannhose mit Strickjanker kann zum absoluten Hingucker avancieren. Das Neulings-Madl würde er am liebsten in einem Rock, bevorzugt von der Rockmacherin bei Almliebe.com oder von Daniel Fendler, einer weißen Bluse und einer kurzen Strickjacke sehen.

Schmunzelnd fügt Oliver Rauh noch hinzu, dass er sich die „Neulinge“ in einem gscheiten Gwand wünscht. Recht hat er, der Fashionstylist Oliver, und wir sagen nochmals Danke für Ehrlichkeit & Transparenz!

Schlagworte:,

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

sechs − 5 =

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -