Tipps zur Pflege der Lederhose

Pflege der LederhoseDie Oktoberfeste sind vorbei und die Lederhose hat Bier- & Grillhendlspuren und sieht speckig aus?

Dann entspannen Sie sich! Denn eine Lederhose braucht Gebrauchsspuren, um ihre spezielle Patina zu zeigen. Erst das Speckigwerden und die Sitzfalten machen die Lederhose zu Ihrer Lederhose!

Vielleicht hat Ihre Lederhose aber doch ein paar unschöne Flecken wie zum Beispiel von einem Kugelschreiber. Diese lassen sich mit unseren Lederpflegetipps leicht entfernen und Ihre Lederhose bleibt so, wie sie sein soll.

Pflege der Lederhose

1) Flecken entfernen

  • Mit einem breiten Klebeband lassen sich Staub, (Tier-)Haare und oberflächliche Flecken wie zum Beispiel Kugelschreiberstriche leicht entfernen. Achtung: Das Band muss eine gute Qualität haben, sprich, der Kleber darf sich nicht von der Trägerschicht lösen. Drücken Sie einfach einen Streifen auf die Stelle, rubbeln Sie das Klebeband an und ziehen Sie es wieder ab.
  • Mit einem feuchten Schwamm und ein wenig milder Seife funktioniert die Fleckentfernung auf der Lederhose ebenfalls gut. Wichtig hierbei ist, dass Sie das Leder dann langsam trocknen lassen. Und probieren Sie es vorher auf der Innenseite aus, denn manchmal macht eine punktuelle Reinigung das Gesamtbild noch fleckiger.
  • Mineralwasser hilft ebenfalls bei Flecken. Je mehr Kohlensäure, desto besser. Das Mineralwasser vorsichtig auf den Fleck geben, einige Zeit einwirken lassen und mit einem Tuch abreiben.
  • Bürsten: Rauledersorten kann man auch gut mit einer Kreppbürste behandeln. Besonders hilfreich ist diese Bürste bei den Tascheneinschüben oder zur Entfernung von Regenwasserflecken.
  • Auch ein Wildlederradierer hilft bei vielen Fleckenarten.
  • Kaugummi lässt sich bei Kleidungsstücken nach wie vor am einfachsten mit dem Gefrierfachtrick entfernen. Stecken Sie Ihre Lederhose in einen Gefrierbeutel und ab ins Gefrierfach damit. Ist der Kaugummi dann kalt, lässt er sich gut entfernen. Leider hinterlässt der Kaugummi bei Rauleder oft Ränder, die selbst eine Spezialreinigung selten zur Gänze entfernen kann.

2) Lederhose waschen

Grundsätzlich ist Leder waschbar. Die Lederhose zu waschen ist aber auf jeden Fall ein Risiko. Ist das Leder etwa früher chemisch behandelt worden, haben auch schon Profis aus einer Lederhose eine feste Lederskulptur gemacht. Die sicherste Methode wäre also Fettflecken einfach nicht zu sehen, denn sie werden nach einiger Zeit ohnehin vom Leder aufgesogen.

Für eine Vollreinigung sollten Sie Ihre Lederhose auf alle Fälle in eine spezialisierte Lederreinigung geben. Und selbst hier übernehmen nicht alle Anbieter eine Garantie.

Wenn Sie sich allerdings darüber trauen wollen und Ihre Lederhose selbst waschen möchten, verwenden Sie auf keinen Fall warmes oder heißes Wasser und aggressive Reinigungsmittel. Am Besten ist ein spezielles Lederwaschmittel. Wenn Sie die Hose in die Waschmaschine geben, dann bitte auch ohne Endschleudern. Und selbst bei kühlem Wasser kann das Leder die Farbe etwas ändern. Nach dem Waschen wringen Sie die Hose einfach aus und legen sie zum Trocknen auf eine Wäschespinne. Das Leder muss langsam trocknen können, das heißt, kein direktes Sonnenlicht und nicht in die Nähe einer Heizung stellen. Trocknet das Leder zu schnell, wird es rissig und spröde.
Die Lederhose selbst zu waschen empfehlen wir Ihnen dennoch auf keinen Fall!

Unser Tipp: Flecken gehören dazu und lassen Ihre Lederhose auch einfach echt aussehen.

Bild: Taranis-iuppiter – Wikimedia Commons

2 Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

drei × 3 =

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -