Powerfrauen im Doppelpack

Powerladies im „Doppelpack“ von Boyden

Kerstin Roubin & Nina Plattner auf der Damenwiesn

Kerstin Roubin & Nina Plattner auf der Damenwiesn

Heute begrüßen wir Mag. Nina Plattner und Mag. Kerstin Roubin, Mitgründer & Managing Partner der Boyden Global Executive Search GmbH, zum Interview-Termin. Wir haben die beiden Powerfrauen zu ihrem ersten Dirndl und ihren Tipps befragt.

Kerstin Roubin kommt auch gleich ins Schwärmen: „Es war bei Gössl Ende der 90-er Jahre, und eigentlich gab es keinen besonderen Anlass, aber das erste erworbene Dirndl war über viele Jahre mein einziges Trachtenstück.“ Stolz ist Kerstin darauf, dass es ihr noch heute steht.

Auch Nina Plattner hat so ihre ganz eigenen Erlebnisse. Als gebürtige Kärntnerin hat sie schon als kleines Kind ein Dirndl bekommen. Wir möchten nicht mutmaßen, was es war, dass sie heute dem klassischen Dirndl abgeschworen hat, aber sie erklärt uns, dass für sie keine klassischen Dirndl mehr in Frage kommen – schade!

Beide sind sich einig, als es an die Beantwortung der nächsten Frage geht. Nun, Kerstin Roubin und Nina Plattner, was verbinden sie mit Tracht? Tradition, gut gekleidete Menschen, Geselligkeit und gute Laune, kommt es praktisch, wie aus einem Munde. Auch, wenn es um die Gelegenheiten, ein Dirndl zu tragen, geht, sind sich die beiden Ladies einig. Lachend sagen sie uns, dass dieses zur Wiesn, beim Heurigen, zu Geburtstagen und, wann immer es der Rahmen erlaubt, sein kann.

Einigkeit beim No-Go – Unterschiedliche Styling-Tipps

Selbst beim persönlichen No-Go beim Dirndl gibt es natürlich keine abweichenden Antworten. Beide schauen sich nur vielsagend an und antworten, fast wie aus der Pistole geschossen, gleichzeitig: Organza, Tüll, Neonfarben und Mini-Dirndl. Na, haben sie sich etwa abgesprochen, meine Damen?

Jetzt kommt sie, die Frage nach den aktuellen Trends in der Tracht, und wir ahnen es schon, dass beide Damen wieder einer Meinung sind – oder? Wie sollte es auch anders sein, antworten Kerstin Roubin und Nina Plattner wieder in einer Art „Doppelpack“, aber warum eigentlich auch nicht? Beiden gefällt der aktuelle Trend, zu den verschiedenen Anlässen öfter Dirndl zu tragen, und sie sind sich auch einig darüber, dass der Trend weg vom kitschigen Dirndl geht.

Der persönliche Styling-Tipp „entzweit“ die Beiden. Kerstin Roubin ist der Meinung, dass ein Miss Lilly’s Hats- Kränzchen in den passenden Farben zum Dirndl getragen, alles noch mal extra „aufpeppt“. Nina Plattner dagegen, steht darauf, mit Jeansjacke, Sneakers und coolen Boots ihr Outfit „aufzupeppen“.

Im Doppelpack auf die Damenwiesn

Eigentlich können wir es kaum selber fassen, aber meine Damen, wir sind schon fast am Ende unseres kleinen Interviews. Wir möchten sie aber nicht „entlassen“, ehe sie uns gesagt haben, warum die Damenwiesn für sie wichtig ist? Freuen würden wir uns auch darüber, wenn sie uns verraten würden, welches Dirndl sie heuer dort tragen?

Für Kerstin Roubin ist es immer eine Freude, neue Kontakte zu knüpfen, und sie ist schon gespannt darauf, engagierte und sympathische Frauen in einer zwanglosen Atmosphäre kennenzulernen. Sie beabsichtigt, ein „Helene-Dirndl“ von Lena Hoschek und natürlich ein „Miss Lilly’s Hats“-Piece auf der Damenwiesn zu tragen.

Nina Plattner dagegen empfindet es auch als eine Bereicherung, in angenehmer Atmosphäre zu „Networken“. Bezüglich ihres Outfits auf der Damenwiesn hat sie sich noch keine Gedanken gemacht, aber wir sind ja Frauen, uns fällt immer etwas ein – oder?

Denn viel wichtiger ist den Powerfrauen von Boyden wichtiger, dass dieses Event mediale und soziale Aufmerksamkeit für das Krankheitsbild Krebs und die Vorsorgemöglichkeiten bietet und Spendengelder generiert werden.

Wir finden, das war auch das perfekte Statement in Sachen Damenwiesn und bedanken uns sehr herzlich bei Kerstin Roubin und Nina Plattner!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

19 − eins =

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -