0

Neue Ideen halten die Tracht jung

Neue Ideen halten die Tracht jung: Newcomer Area auf der Tracht & Country SalzburgMit Tracht sind meist das klassische Dirndl, die echte Hirschlederne, traditioneller Walk und Loden gemeint. Tracht ist heutzutage jedoch schon viel mehr: Es ist ein schönes Farbenspiel, Materialmix, flippige Accessoires und manchmal auch ein gewagtes Design.

Tracht war schon immer dem Wandel unterworfen und ging mit der Mode. Darum gibt es auf der Tracht & Country auch jedes Mal viele Newcomer:

„Die Tracht hat die Hürde in den modischen Alltag längst genommen. Dirndl und Lederhose sind die Must-haves der jungen Generation und in traditioneller Ausprägung ebenso angekommen wie in cross-over-Variationen. Um dieses Feuer lebendig zu halten, bedarf es kontinuierlich neuer Ideen sowie kreativer Quer- und Vordenker. Das inspiriert die gesamte Branche. Die Tracht & Country schafft diesen ‚jungen Wilden‘ die benötigte prominente Bühne, um mit ihren Ideen und Kreationen in geballter Form den Fachhandel zu erreichen“, erzählt uns der Messeleiter Mag. Wilfried Antlinger.

Mit Liebe betrachtet: die neuen Ideen

Auf der Tracht & Country Herbst 2016 sind wieder viele junge und frische Ideen dabei.

Ein junges Team aus Salzburg entwirft beispielsweise alltagstaugliche Trachtenmode die mit Lifestyle-Elementen gepaart ist. Moderne Waschungen und Trendfarben, die zur Ledernen gut kombinierbar sind, runden den Kollektionsgedanken ab. Hinter jedem Kollektionsteil von Alpengewandt steckt eine Idee und sollte von dem, der es trägt „mit Liebe betrachtet“ – so der Slogan der Designer – werden.

Dirndl, Hochzeitsdirndl, Kleider und Blusen der Designerin Annika Lommerzheim zeigt di Lommi Dirndl aus Bayern. Von der Magie der Region um St. Moritz lassen sich die Designerinnen von Heidi Couture inspirieren. Mona Ramsenthaler und Ines Valentinitsch kreieren zwischen Wien, Mailand und St.Moritz exklusive Dirndl und Trachtenjacken aus hochwertigen Naturstoffen mit aufwendiger Handarbeit und einzigartiger Stickerei.

Mode Made in Bayern

Bayern und Österreich sind schon durch die Geschichte verbunden und auch die Tracht & Country lässt sich dieses Mal von bayerischen Kreationen und Genüssen inspirieren.

Die erste Modenschau beginnt dieses Mal nämlich mit dem Pressebild des Vereins Mode made in Bayern. Der Verein steht für hundert Prozent regionale Produktion, Nachhaltigkeit, traditionelles Handwerk und qualitativ hochwertige Verarbeitung. Die Mitglieder der 2015 gegründeten Interessensgemeinschaft verstehen sich als Produzenten, die Werte produzieren – sie stellen ihre Mode vor Ort in Bayern her.

Das eigens geschaffene Qualitätszeichen sorgt für absolute Transparenz für den Verbraucher: „Der Verbraucher kann sich bewusst dafür entscheiden und sein Kaufverhalten danach richten. Nur wenn sich das Verbraucherverhalten verändert, kann sich auch am Markt etwas ändern“, sagt Caroline Lauenstein, 1. Vorsitzende des Vereins.

Der Kunde bekommt hohe Qualität und exzellente Verarbeitung – ein Stück Handwerk, das ein Leben lang hält, ein Gegenstück zur heutzutage üblichen Konsumhaltung. Derzeit gehören Astrifa Strickwaren, Stephan Barbarino Dirndl, Angelika Böhm Dirndl, Pezzo-Strick, Rockmacherin, und Zopf & Falte zu dieser Interessensgemeinschaft.

Tradition leben und den Zeitgeist pflegen

Die Tracht & Country ist auf jeden Fall mit über 200 Ausstellern die wichtigste Leitmesse der Trachtenbranche. Die Trachtentrends 2017 werden wir natürlich für Sie wieder aufbereiten und nach der Messe darüber berichten.

Für Fachbesucher gibt es alle Informationen zu Öffnungszeiten, Eintrittspreisen und Tickets auf der Homepage der Messe.

Reed Exhibitions Salzburg / Andreas Kolarik

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -