0

Mit Stolz getragen: Werdenfelser Hosenträger

Werdenfelser Hosenträger

Wie schon bei der Loferlmacherei wagen wir wieder einen Blick über die Grenze – diesmal ins Werdenfelser Land – und haben etwas ganz Besonderes für Sie entdeckt.

Die Werdenfelser Hosenträger

Im Werdenfelser Land tragen diese Hosenträger die Männer und Kinder zur Tracht. Egal, ob im Sommer zur kurzen Lederhose oder zum Lodenanzug oder dem sogenannten “Forstgrünen” zur Hochzeit. Anlässe gibt es viele wie Waldfeste, Bierzeltfeste, Gau-Tage, Musikfeste, Hochzeiten oder Beerdigungen. Kurzum: Überall wo man Tracht trägt, sind die Werdenfelser Hosenträger dabei.

Wir haben Karin Wagner, die handgestickte Werdenfelser Hosenträger anfertigt interviewt.

Frau Wagner, was bedeutet Tracht für Sie?

Tracht ist für mich ein Lebensgefühl, das seit Generationen weitergeben wird und mit Stolz getragen wird. Unabhängig vom Alter oder Region hält sich jeder an seine Tracht und die damit verbunden Besonderheiten.

Wie ist die Idee entstanden, dass Sie Werdenfelser Hosenträger anfertigen?

Werdenfelser HosenträgerMeine Schwiegermutter hat es mir beigebracht und ich stickte das erste Paar für meinen Mann – allerdings nach unserer Hochzeit.

Die Idee zu meiner kleinen Firma entstand vor 8 Jahren, als mein Mann mit der Musik in Cincinnati (Ohio) das Oktoberfest spielte. Sie waren dort bei Kolping-Familien untergebracht einer der größten Deutschen Communities in Amerika mit eigenem Trachten- und Plattlerverein. Ein dreiviertel Jahr später kam der Gegenbesuch und ich hatte mal wieder ein Paar auf dem Stickrahmen. Erwin Dobler sah es und wollte schon immer welche haben (er ist vor 40 Jahren aus Traunstein ausgewandert). Ich versprach ihm welche zu sticken und das tat ich auch.

Was ich bis dahin nicht wusste, war das Erwin der Vorplattler des Trachtenvereines war und meine Träger bei der nächsten Eröffnung des Oktoberfestes in Cincinnati trug….

So kam es dazu die Firma zu gründen und durch Homepage und Facebook hat es einfach ein Ausmaß angenommen, das ich einfach vorher nicht erwartet hätte.

Wie lange arbeiten Sie an einem Paar und welche Materialien verwenden Sie?

Ich sticke auf Zweigart Stramin und verwende Anchor Stickgarn oder DMC Garn. Wenn alles gestickt ist, gehen die guten Stücke noch zum Sattler/Säckler zum Ledern. Ich benötige ca. 160 – 200 Arbeitsstunden, je nach Länge und Musteraufwand.

Gibt es spezielle Muster, die auch eine besondere Bedeutung haben?

Werdenfelser HosenträgerEs gibt häufige Muster, die schon seit Jahren Bestand haben mit Enzian, Almrausch und Edelweiß. Diese Muster sind auch auf Filzträger mit Plattstich und werden auch maschinell hergestellt. Ansonsten ist es eher so: je individueller die Werdenfelser Hosenträger, desto lieber werden sie getragen. Jeder Mann möchte eigentlich, dass seine Träger nicht jeder Zweite trägt.

So ist es beim Muster aussuchen meistens so, dass wir neue Muster zusammenstellen, die dann noch nicht im Musterfundus vorhanden sind.

Gibt es Modetrends?

War es früher so, dass die handgestickten Träger eher grob und im Hintergrund schwarz gestickt wurden, so geht heute eher der Trend zu: je feiner der Stramin, desto besser. Auch werden momentan verstärkt Brauntöne passend zum Leder der Hose ausgewählt. Auch außergewöhnliche Farben wie Blau, Rot, Grün oder helle Farben habe ich schon gestickt.

Welche Traditionen ranken sich um die Werdenfelser Hosenträger?

Werdenfelser HosenträgerUrsprünglich war es früher so, dass die ledigen Madln das erste Paar für den Hochzeitsanzug des Mannes stickten, als „Aussteuer” für den zukünftigen Ehemann. Dieser Trend ist auch heute wieder im Kommen. Genauso wie das Bewusstsein wieder selber zu sticken und nicht Ware von der Stange zu nehmen, die gefühlt jeder Zweite trägt. So sitzen viele junge Madln, die in einem Jahr heiraten, bei mir und suchen für den Bräutigam Träger aus und fangen an zu sticken.

Aufgrund der Nachfrage haben wir angefangen Familienwappen, Gemeinde- oder Zunftzeichen für den Mittelsteg zu entwerfen und Zählvorlagen zu erstellen. Wir haben auch einen Stickrahmen entworfen, den wir auch selber herstellen, damit sich der Stramin für den Sattler nicht so verzieht. Die Gefahr dabei ist nämlich, dass das Stickbild schief wird.

Diesen haben wir als Geschmacksmuster patentieren lassen und der Pateneintrag erfolgt zum 1. August 2014. Das macht schon sehr stolz!

Wir sind auch, soweit ich weiß, die Einzigen, die neben dem Sticken der Hosenträger auch das Material zum Selbststicken verkaufen und das sogenannte Probesticken anbieten. Hier kommen die Kunden zu mir ins Haus und probieren aus oder werden zum Hosenträger sticken angelernt. Auch Probestick-Packerl haben wir schon verschickt, wenn die Anfahrt zu weit ist.

Liebe Frau Wagner, vielen Dank für das Interview!

Wer Lust bekommen hat, sich selbst Werdenfelser Trachten-Hosenträger zu sticken oder sticken zu lassen, kann hier mit Frau Wagner Kontakt aufnehmen.

Im Werdenfelser Land ist es Brauch, dass die Braut ihrem Zukünftigen Hosenträger stickt. Dabei entstehen individuelle Unikate!

4 Kommentare
  1. kessler andrea,
  2. Gasteiger Maria

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Google Blogheim.at Logo