Kleiderkunst – Kunst vom Dirndlkleid

Kleiderkunst – Eine moderne Interpretation des Dirndlkleids

Kleiderkunst Kristin Kreuzer

Kristin Kreuzer beim Shooting der neuen Kleiderkunst-Kollektion

Kristin Kreuzer schaute sich schon als Kind begeistert die Fotos zur standesamtlichen Hochzeit ihrer Eltern an, denn ihre Mutter trug ein selbst geschneidertes Dirndl und hatte wundervolles, geflochtenes Haar: „Ein wunderschönes Bild, das sich mir eingeprägt hat!“

Während ihrer Ausbildung entwickelte sie Schnitte weiter, denn das Interesse, eigene Dirndl für sich und ihre Freundinnen zu fertigen wuchs. Stangenware überzeugte die Unterfränkin nicht und so begann sie schon früh, Kontakte zu Lieferanten zu knüpfen.

Da bereits da ihr eigener Dirndlstil sichtbar war, verwundert es nicht weiter, dass bald die ersten Anfragen von „Fremden“ kamen.

Auch der Name war schnell gefunden: „Kleiderkunst – Kunst vom Dirndlkleid. Ich habe den Namen bewusst neutral – also nicht mit Tracht oder Trachtendesign – gewählt, da mein Stil eine modernere Interpretation des Dirndlkleids ist.

Darüber hinaus spiegeln die beiden „K´s“ in Kleiderkunst meine Initialen – Kristin Kreuzer – wider. So steckt auch ein Teil von mir in meinem Label Namen“, erzählt die Designerin.

Ertasten & erfühlen

Kleiderkunst Dirndl AgnesEin Dirndl entsteht bei Kristin Kreuzer schon auf der Messe, wenn sie Material und Musterung auswählt: „Es macht mir immer wieder eine unglaubliche Freude die verschiedenen Materialien zu ertasten und zu erfühlen und so lasse mich auch von der Qualität begeistern. Das Zusammenspiel von Haptik und Optik beim Zusammenstellen der einzelnen Dirndlmodelle macht mir besonders viel Spaß.“

Für die Designerin gibt es kein anderes Kleidungsstück, das Ursprünglichkeit, Beständigkeit, aber auch Moderne transportiert. Auch die Weiblichkeit des Dirndls ist ihr wichtig: „Es verleiht jeder Frau eine tolle Silhouette, sofern es eine gute Passform hat!“

Ihre Inspiration holt sich die Unterfränkin von alten Postkartenmotiven oder aus alten Filmen. Für das Farbzusammenspiel ist ihr die Natur die beste Inspiration. Aber auch einzelne Materialien können ihr Anstoß für eine neue Idee sein.

Kleiderkunst Dirndl HildeHandwerklich perfekte Verarbeitung ist Kristin Kreuzer wichtig: „Ich bewundere Größen wie Vivienne Westwood oder auch Karl Lagerfeld, die ihren Beruf von der Pike auf gelernt und perfektioniert haben, sich stets treu geblieben sind und sich nicht verbiegen lassen haben in der schnelllebigen Modewelt. Das ist auch mein Anspruch!“

Kleiderkunst & die Bedeutung der Tracht

In Unterfranken wird im Vergleich zu anderen bayrischen Regionen weniger Tracht getragen. Dennoch war Kristin Kreuzer schon als Kind immer begeistert und fasziniert vom traditionellen Look: „Ich hab daran mein Herz schon ein bisschen verloren. Wir Unterfranken sind ja bekannt für unseren tollen Wein, so trage ich natürlich auf den verschiedensten Weinfesten Dirndl. Aber auch zu Volksfesten oder anderen Festivitäten. Mein erstes Dirndl bekam ich übrigens schon mit fünf Jahren von meiner Mama geschneidert.“

Kleiderkunst Dirndl RosemarieIhre persönlichen No-Gos: „Minidirndl! Ein Dirndlkleid sollte mindestens Knie umspielend sein. Heute gibt es auch Dirndln, die gar keine sind, wie zum Beispiel Bandeaukleider mit Schürze. Das geht für mich an dem vorbei, was ein Dirndlkleid sein soll. Und zu guter Letzt, wenn keine Dirndlbluse unter weit ausgeschnittenen Dirndlmodellen getragen wird!“

Die 5 Top-Trachten-Trends von Kristin Kreuzer

  • Die Länge des Rocks – zeitlose und traditionelle Längen sind wieder mehr in den Fokus gerückt.
  • Unterröcke mit Rüschen am Saum, die dem Roch etwas mehr Schwung und Volumen verleihen.
  • Edle Materialien wie Seidentaft, Brokat oder Spitze sind weiterhin gefragt, aber auch die wunderbare Schlichtheit der Baumwolle.
  • Bei den Farben locken Pastelltöne, zarte Kombinationen und Vintage Looks.
  • Der passende Dirndl-Schmuck komplettiert und individualisiert das Outfit.

Darum sind Kleiderkunst-Dirndln ein Zusammenspiel aus originellen Ideen, modernen Designs, edlen und erlesenen Materialien. Aber auch auf handwerkliche Raffinesse und perfekte Verarbeitung legt die Designerin großen Wert. Zusätzlich aufgewertet werden die Dirndlkleider durch die Veredelung mit echten Swarovski-Kristallen.

Es gibt jährlich eine Kollektion mit einem guten Dutzend Modellen, aber auch Einzelstücke zwischendurch und natürlich Maßanfertigungen. Ein Besuch im Atelier in Himmelstadt lohnt sich auf jeden Fall!

Bilder: Kleiderkunst

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

vierzehn − elf =

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -