Klassischer Textildruck

Klassischer Textildruck – Die Seidenstraße, die nur einen Katzensprung entfernt liegt!

Sie werden es nicht glauben, aber auch im schönen Österreich brauchen wir nicht auf eine Seidenstraße zu verzichten. Also, vorbei die Zeiten, als aufwendige Reiseabenteuer nach China führten? Nun, wir möchten nicht hochstapeln, aber auch in Bad Aussee hat sich der Seidendruck als traditionelle Handwerkskunst über Jahrhunderte gehalten.

Es wird spannend im schönen Bad Aussee, denn hier verbindet die alte Kunst des Seidendrucks ganz geschickt die Tradition mit der Moderne.

Prächtige alte Modeln halten die Erinnerung an jahrhundertealte Traditionen wach, und es ist eine Freude zu sehen, wie mit sanftem Druck schöne Stoffe entstehen. Dabei ist es ein langer Prozess des Entstehens, der hier im Herz des malerischen Ausseerlandes nach Perfektion strebt.

Textildruck Handdruck Sekyra

Markus Wach beim Handdruck

Textildruck – Handwerk zum Herzeigen

„Handwerk zum Herzeigen“ – so könnte man die malerischen Kreationen wohl am besten umschreiben. Es ist ein langer Weg vom Fixieren des Stoffes mit Nadeln auf Filz bis zum Drücken des Models auf die Stoffbahn, eine Arbeit, die ohne viel Leidenschaft nicht von Erfolg gekrönt ist. Aber wie hat eigentlich alles begonnen?

Lange vor Christi Geburt soll es gewesen sein, dass Menschen begannen, textile Stoffe mit Stempeln zu bedrucken. Diese ersten Verschönerungstechniken, so ist es überliefert, stammen aus dem Kaukasus, aus Peru und aus Mexiko. Um 1000 vor Christus soll es aber auch schon, nachweislich im Fernen Osten, aufwendig geschnitzte Holzmodeln gegeben haben, die entweder in Farbe oder in flüssiges Wachs getunkt wurden. Der Handel und die Seefahrt machten es möglich, dass diese Technik im 17. Jahrhundert auch in Europa „anlandete“.

Was für ein Gewinn, denn fortan gab es, allerdings vorwiegend für die Damen des gehobenen Bürgertums, fantasievolle und kreative Stoffe, die mittels Stempeldruckverfahren Stoffträume wahr werden ließen. Mehr noch, auch die damalige „Tapeten-Industrie“ profitierte vom Aufschwung, denn in den großen Manufakturen wurden auch teure Seidentapeten und Geschenkpapiere hergestellt.

Dieses Handwerk ist allerdings weit entfernt davon, alles einmal „schnell & zwischendurch“ zu erledigen. Jeder Handwerker weiß um die Schwierigkeiten und Mühen, die ein solches mit sich bringt. Gerade der klassische Handdruck setzt auf großes Geschick und noch mehr Konzentration, da es sonst nicht möglich ist, die Modeln in einer exakten Reihenfolge von Hand aufzudrücken.

Die Industrialisierung Mitte des 19. Jahrhunderts brachte auch dem Textildruck die Kehrtwende, denn auch er wurde automatisiert. Es dauerte nicht lange, und die Maschinen waren in der Lage, ganze Stoffbahnen in großer Geschwindigkeit zu bedrucken. Heute arbeiten vornehmlich edle Manufakturen und kleine Betriebe nach dem Prinzip, mit Modeln, die unter Umständen viele Jahrhunderte überdauert haben, von Hand zu drucken. Die spannende Geschichte des Textildrucks wird also Kapitel um Kapitel weiter geschrieben.

Ausseer Handdrucke

Verschiedene Muster bei Ausseer Handdrucke

Traditionelle Handdrucke in Bad Aussee

Wo gibt es noch schöne traditionelle Handdrucke? Eine heiße Adresse ist die von Susanne Spatt & Markus Wach in Bad Aussee. Auf dem historischen Meranplatz im wunderschönen Geschäft Ausseer Handdrucke finden Sie fein bedruckte Seidenschals, Damenhandschuhe und Krawatten im Set mit Tüchern.

Seine Ergänzung findet das schöne Sortiment in fantasievollen Kissen mit dem Hirsch der Druckerei, hübsch verzierten Handtaschen und so manchem mehr. Selbstverständlich finden Sie auch die Dirndln von Susanne Spatt. Zum Dirndl gibt es natürlich immer eine passende Schürze von Handdruck Sekyra.

Aber auch bei Mautner Drucke in der Ischlerstraße in Bad Aussee lohnt sich eine kleine Verschnaufpause. Hier, bei Martina Reischauer, fühlt man sich „dem Alten verbunden, doch immer am Puls der Zeit.“ Ein Grundsatz, der Tradition, Flexibilität und Innovation erfolgreich miteinander verbindet. Neue Designs in einer traditionsreichen Werkstätte – ein Weg, der erfolgreich beschritten wird und der individuellen Trägerin immer wieder neue Highlights beschert.

Im über 400 Jahre alten Haus druckt man bei Sepp Wach traditionelle Seidenstoffe mit alten Mustern. Auch hier werden alle Farben und Muster mit alten Holzmodeln händisch gedruckt.

Und bei Modelhanddruck Christiane Eder fielen der Inhaberin aus dem Familienbesitz irgendwie Druckmodeln zu. Seither ist auch sie mit dem Virus der Handdruckerei infiziert.

Handbedruckte Stoffe sind immer Unikate! Damit lässt sich jedes Dirndl oder jeder Trachtenanzug leicht aufpeppen und zu etwas ganz Besonderem machen. Lassen Sie sich auch infizieren!

Schlagworte:

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -