0

Hochzeit in Tracht: Tradition trifft auf Moderne

Komplett traditionelle Hochzeiten feiert heute kaum mehr einer, dennoch werden natürlich viele alte Bräuche übernommen und in eine moderne Hochzeit integriert. Wir präsentieren euch die schönsten Traditionen und zeigen, wie sie sich mit heutigen Feiern verbinden lassen.

Vor der Hochzeit: der Hochzeitslader kommt

Üblicherweise wurden früher keine Einladungen verschickt; stattdessen ging der sogenannte Hochzeitslader von Tür zu Tür und lud die Gäste mündlich ein. Meist sprach er dazu einen Vers und schrieb dann mit Kreide an die Haustür, wann und wo die Hochzeit stattfindet.
Heute ist das natürlich nur noch bei Gästen in unmittelbarer Nähe möglich. Da zur Hochzeit aber meist auch Freunde oder Verwandte anreisen, ist eine moderne Hochzeitseinladung wohl geschickter. Aber auch hier kann man sich schon an das Motto der Hochzeit anpassen. Bei der Kartenmacherei haben wir dazu passende Hochzeitskarten mit Trachtenmotiven entdeckt:

Kartenmacherei Hochzeit Tracht

Hochzeitseinladungen für eine Trachtenhochzeit von der Kartenmacherei

Tracht am Hochzeitstag

Natürlich darf bei einer traditionellen Hochzeit auch die Tracht nicht fehlen. Besonders schön ist es natürlich, wenn Braut und Bräutigam sich für die Festtagstracht aus ihrer Region entscheiden. Es gibt aber mittlerweile auch ein großes Angebot an Brautdirndln: natürlich mit viel Weiß. Hier in unserer Pinterest-Sammlung finden sich allerlei schöne Modelle, die zu einer Hochzeit passen.

Übrigens: Bis ins 20. Jahrhundert hinein heiratete nur die Oberschicht in einem speziell angefertigten Hochzeitskleid. Normale Bräute trugen die sogenannte Sonntagsstaat, also das beste Kleid, das sie besaßen. Das war wahlweise schwarz oder entsprach der regional üblichen Tracht.

Follow Trachtenbibel.at’s board Brautdirndl on Pinterest.

Die Trauzeugen als Kranzlpaar?

Das Kranzlpaar ist eine ehrenvolle Aufgabe für unverheiratete Freunde des Brautpaares und in Österreich als Tradition verbreitet. Am Hochzeitstag soll das Kranzlpaar dem Brautpaar bei allerlei Aufgaben helfen und traditionellerweise auch als zweites Paar auf die Tanzfläche kommen, nachdem das Brautpaar den Eröffnungstanz beendet hat.
Heute können diese Aufgaben natürlich von den Trauzeugen übernommen werden. Auch der Brauch, dass es sich um unverheiratete Freunde handeln soll, ist überholt. Dennoch ist natürlich tatkräftige Unterstützung wünschenswert.

Die Feier der Hochzeit: mit Witz

Üblicherweise war auch der Hochzeitslader während der Feier anwesend und sorgte für gute Stimmung. Auch heute ist das in manchen Regionen noch üblich und Hochzeitslader können engagiert werden. Neben witzigen Sprüchen und kurzen Reden ist die Aufgabe vom Lader vor allem das Gstanzlsingen, bei dem er sich ein wenig über die Hochzeitsgesellschaft lustig macht. Das passt auch zu einer modernen Hochzeit sehr gut.

Die Brautentführung

Auch das ist eine althergebrachte Tradition. Natürlich sollte so etwas immer mit der Braut abgeklärt und von ihr erwünscht sein. Doch will sie es, dann kann das eine Heidengaudi sein: Die Braut wird meist in ein nahegelegenes Wirtshaus entführt. Der Bräutigam – in manchen Regionen auch der Brautführer – muss sie finden und auslösen – etwa mit Schnaps für alle! In manchen Gegenden ist es auch üblich, dass die Musikanten die entführte Braut dann wieder zur „Hochzeit heimspielen.”

Generell ist nur wichtig, dass die Hochzeitsgesellschaft dadurch nicht zerrissen wird, also sollte das Brautstehlen weder zu lange dauern, noch ausarten.

Polterabend statt Junggesellenabschied

Wer sich für die klassische österreichische Hochzeit entscheidet, sollte den Polterabend nicht vergessen! Kurz vor der eigentlichen Feier werden noch alle, die aus Platzgründen nicht zur Hochzeit geladen sind, sowie Freunde und Familie zum Polterabend eingeladen. Alle bringen altes Geschirr mit und zerschmeißen es im Hof – das künftige Ehepaar muss aufkehren! Anschließend wird dann noch gegrillt und gefeiert.
Wir finden: die schönere Alternative zum Junggesellenabschied!

>>>Hier finden Sie Tipps zu Frisuren und Haarschmuck für die Braut in Tracht.

Bild: Kartenmacherei, Fotolia

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Google Blogheim.at Logo