0

Hadscha Schuhe – die Lieblinge jeder Frau

Anzeige

Schuhe sind bekanntermaßen die Lieblinge jeder Frau!

Und von einer Frau sind sie sozusagen die Welt. Denn Nina Grabmeir aus Pfaffenhofen steckt hinter dem Label Hadscha.

Nach über zehn Jahren, in denen die Bayerin im Ausland berühmten Designern über die Schulter geschaut hat, gibt es nun ihr eigenes trachteninspiriertes Schuhlabel.

Hadscha Schuhe – die Lieblinge jeder Frau (auch im Dirndl)

Hadscha – wer die Sprache in Bayern und Österreich versteht, kann den Namen natürlich sofort assoziieren. Denn Hadscha wird dort auch für Schuhe verwendet.

Und beim Label Hadscha dreht sich alles um trachteninspirierte Damenschuhe mit dem besonderen Augenmerk auf eleganten Look, hohen Tragekomfort und hochwertige Materialien.

Nina Grabmeir arbeitete für die berühmte Schuhdesignerin Sophia Webster, hatte viel Verantwortung und ebenso viel Arbeit. Die kreative 32-jährige gibt zu: „Das war mein Traumjob. Zumindest auf dem Papier.“

Denn es ist ja alles eine Sache der Betrachtungsweise. Nina Grabmeir war dem Paradies ganz nahe, gibt sie auch unumwunden zu. Ein schickes Büro im Glitzerlook, kreative Leute um sie herum – und wäre dies nicht alles schon genug – das alles in der Weltstadt London. Was für ein Paradies für eine Frau, die auf Schuhe steht!

Aber wie so oft, ist selten alles vollkommen. Immer, wenn sie in der Heimat zu Besuch war, auf der Wiesn oder anderen lustigen Volksfesten, dachte Nina darüber nach, wie es denn wäre, London den Rücken zu kehren und zurück nach Deutschland, nach Bayern zu kommen.

Damals, in London, hatte sie unglaublich lange Tage, und es kam ihr in den Sinn, ob es vielleicht nicht auch anders geht. Ihre Freundinnen waren letztendlich mit ausschlaggebend, denn diese hatten immer schon gefragt, ob sie denn nicht schöne Trachtenschuhe kreieren könne.

Gesagt, getan – Nina Grabmeir überlegte, ließ sich natürlich beraten, rechnete die Finanzierung durch, schrieb einen handfesten Businessplan, sprach mit ihren Kontakten in Schuhfabriken in aller Welt – und fasste schließlich den Entschluss, ihr eigenes Schuhlabel zu gründen.

2020 – Hadscha erblickt die Welt

Das Jahr 2020 sollte das Jahr werden – im Januar gab die Designerin ihren Job bei Sophia Webster auf, und schon im August ist ihr Shop unter www.hadscha.de online gegangen. Da sie auf branchenfremde Investoren verzichten wollte, hat sie einen Gründerkredit aufgenommen, der ihr viel unternehmerische Freiheit erlaubt.

Nina Grabmeir hat den festen Willen, ihre Marke selbst aufzubauen, ihre Expertise einzubringen – ihre Passion zum Beruf zu machen. Mit einem Abschluss in Modedesign und einem Bachelor in Footwear Technology in der Tasche, wird ihr dies auch gelingen. Übrigens studierten am London College of Fashion schon berühmte Designer wie Jimmy Choo, Sophia Webster, Beatrix Ong oder Emma Hope.

Der Respekt, den sie sich als junges Mädl in einer umkämpften Branche erarbeiten musste, hat ihr einen Willen beschert, mit dem sie sich auch fortan in der Schuhwelt durchsetzen wird.

Denn die junge Designerin ist fest davon überzeugt, mit ihren ganz individuellen Trachtenschuhen schon bald auf der Erfolgswelle zu schwimmen – und das trotz Pandemie und Wiesn-Absage. Alles läuft jetzt ein wenig langsamer, aber es läuft – und das ist wichtig!

Nachhaltig & bequem – Hadscha

Nina Grabmeir setzt, wo immer es möglich ist, auf den Gedanken der Nachhaltigkeit, lässt nicht in China produzieren, sondern arbeitet mit Firmen in Spanien und Portugal zusammen. Sogar bei der Verpackung hat die Nachhaltigkeit von ihr Besitz ergriffen – der Schuhkarton ist recycelbar, ohne Plastikfolie und schaut trotzdem schön aus!

Die Schuhe sind nicht nur außen aus Leder, sondern auch innen. Ninas Schuhkollektion soll auch im Alltag tragbar sein. Als hübsche Geste benannte sie ihre Kollektion nach Freundinnen & Familie, und so heißen ihre ersten Modelle auch „Camila“, „Sarah“, „Melanie“, „Maxi“ und „Anne“.

Potenzielle Käuferinnen werden bei ihr vergeblich nach Pfennigabsätzen suchen, sie setzt auf Blockabsätze und damit auf Komfort. Als erste Probandinnen fungierten ihre Freundinnen, die als positives Feedback „unglaublich bequem“ angaben – was will man also mehr?

Nina Grabmeir sprüht vor Kreativität und so zieren bayerische Sprüche die Sohlen ihrer Modelle, wie zum Beispiel „Mogst a Brezn“ bei der aktuellen Kollektion.

Diese eleganten Schuhe wollen am liebsten jeden Tag getragen werden – und das Beste, Design und äußerst bequeme Passform machen dies auch möglich. Der moderne und minimalistische Stil ergänzt den Alltagslook perfekt, egal, ob nun zur geliebten Jeans oder zum Business-Outfit. Dabei zeigt die dezente Hadscha-Brezn ganz genau, wofür das Frauenherz schlägt – in Kombination mit Tracht fühlt sie sich nämlich am wohlsten.

Camila – eleganter Square-Toe-Pumps

Dieser Square-Toe-Pump, aus weichem Veloursleder gefertigt, schmiegt sich sanft an den Fuß und ermöglicht auf diese Weise eine extrem gute Passform. Für einen zusätzlichen Tragekomfort zeichnet das Innenfutter aus Leder und die gepolsterte Innensohle verantwortlich, so dass auch lange Tage problemlos gemeistert werden können.

Eine eckige Schuhspitze und ein klassischer Blockabsatz kreieren eine zeitlose elegante Ästhetik, die sich zu zahlreichen Looks kombinieren lässt. Was natürlich überhaupt nicht fehlen darf, ist die klassische Hadscha Brezn – bei Camila macht sie als silberne Applikation an der Ferse auf sich aufmerksam und wird so zum raffinierten Hingucker.

Camila – in Blau, Grün und Schwarz erhältlich

Sarah – femininer Ballerina

Aber auch „Sarah“ als femininer Ballerina im klassischen Mary-Jane Design überzeugt mit maximalem Tragekomfort und elegantem Look. Dank offener Schnittführung, besonders für breitere Füße gut geeignet, sprechen feinstes Velourleder, eine gepolsterte Innensohle und ein flacher Absatz eine exklusive Sprache – ja, die „Sarah“ kann schon zu den Alltagshelden gezählt werden.

Das Riemchen mit einer goldenen Hadscha Brezn sorgt für zusätzliche Stabilität und verleiht „Sarah“ einen französischen Touch. Der Begriff „Casual elegant“ beschreibt die Optik des hübschen Ballerina-Schuhs wohl am besten – die perfekte Ergänzung zu Jeans & Dirndl!

Sarah gibt es in Schwarz, Rosa & Weiß

Melanie – D’Orsay Pump mit dem gewissen Etwas

Der elegante D’Orsay Pump verleiht dem schlichtesten Outfit das gewisse Etwas. Das feine Veloursleder außen schmiegt sich angenehm an den Fuß, und die gepolsterte Innensohle sorgt für zusätzlichen Tragekomfort. Die Hadscha Brezn am Fesselriemen kreiert einen dezenten Blickfang.

„Melanie“ ist ein glamouröser Schuh, der sich vielseitig kombinieren lässt und sich für schmale Füße sehr gut eignet– ob zur Tracht, einem leichten Sommerkleid oder zu Jeans.

Melanie – in Grün, Schwarz und Rosa erhältlich

Anne – perfekte Sneakers

Einmal Sneaker, immer Sneaker, oder?

Die „Anne“ ist der perfekte Sneaker für einen sportlichen Freizeit Look. Der Sneaker wurde aus hochwertigem Glatt- und Veloursleder gefertigt und mit einer Metall Brezn an der Schnürung akzentuiert. Das Leder-Lining und die doppelt gepolsterte Innensohle sorgen für einen wunderbaren Tragekomfort. T-Shirt und Jeans warten schon auf den Anne-Sneaker.

Anne – bequem in Schwarz und Weiß

Maxi – eleganter Loafer

„Maxi“ steht für einen eleganten Schuh im Loafer Stil und vereint hochwertige Materialien und herausragende Trageeigenschaften. Das feine Nappaleder außen sowie das Lederfutter im Inneren versprechen ein angenehmes Trageklima, und die gepolsterte Innensohle sorgt für zusätzlichen Komfort.

Mit seinem klassischen Schnitt lässt sich „Maxi“ perfekt zum Business Outfit als auch zur eleganten Tracht tragen.

Maxi – der Klassiker in Schwarz

Ihr Herz schlägt jetzt auch für Hadscha? – das ist gut! Camila, Sarah, Melanie, Anne und all die anderen traumhaften Brezn-Design-Schuhe warten schon ungeduldig auf die schönen Trägerinnen. Lassen Sie sich inspirieren im Online-Shop von Hadscha!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Google Blogheim.at Logo