0

Patina

Es gibt Dinge, die werden mit den Jahren immer besser. Erst wenn sie die nötige „Patina angesetzt“ haben, sprich,  etwas benutzt oder sogar ein wenig speckig  aussehen, haben sie in unseren Augen die richtige Optik.

Der zweite Aspekt, das speckige  Aussehen, aber nicht die schmutzige Optik,  punktet besonders bei den Krachledernen, die Jahr für Jahr erfolgreich an Charakter gewinnen.

Patina – lebensnotwendig für die Lederhose

Patina ist für die Lederhose wichtigFür die Lederhose ist sie schon fast „lebensnotwendig“,  die richtige Patina. Gebrauchsspuren, die vom täglichen Tragen zeugen, stellen bei ihr eine Philosophie dar, der sich kein fescher Mann so recht entziehen mag und kann. Allerdings gibt es auch ein No-Go, denn zu viele Flecken sind unerwünscht.

Die Patina ist das berühmte „Salz in der Suppe“ jeder Krachledernen, die etwas auf sich hält. Dabei ist eine solche Lederhose ein „Stück fürs Leben“, die sogar den besten Eindruck hinterlässt, wenn sie von Generation zu Generation weitergegeben wird, denn dann kann Man(n) sicher sein, dass sie bereits die richtige, authentische Patina besitzt. Wenn es aber mit dem Vererben nicht
klappen sollte, eine tolle alte Krachlederne findet sich vielleicht auch auf einem angesagten Flohmarkt.

Eine qualitativ hochwertige Lederhose  ist  jeden Cent wert, denn sie unterliegt keinem Modediktat, sondern ist zeitlos.  Ein Aspekt, der aus ihr mit den Jahren eine charaktervolle Krachlederne mit viel Patina macht…

PS: Übrigens muss auch die Patina gepflegt werden. Dazu muss Man(n) wissen, dass Lederhosen grundsätzlich waschbar sind und je nach Ledersorte, die Hand- oder Maschinenwäsche bevorzugen. Bei Hirschlederhosen und Lederhosen aus Spaltleder ist zur Handwäsche mit flüssiger Schmierseife zu raten, denn diese sorgt sich um den Fetthaushalt des Leders. Anschließend ist es empfehlenswert, die  Lederhose mit einem Leder-Öl einzufetten.

Oberflächliche Flecken lassen sich ohne Waschvorgang mittels eines breiten Klebebandes leicht entfernen, aber bitte sanft! Fettflecken werden vom Leder aufgesogen und müssen nicht behandelt werden. Leichte Flecken verschwinden indes mit einem Mineralwasser, dem viel Kohlensäure zugesetzt wurde.

Soweit muss es aber gar nicht erst kommen, wenn der Schmutzaufnahme vorgebeugt wird. Ein guter Imprägnier-Spray macht hier einen sicheren Job, bei dem auch die natürliche Patina nicht zu leiden braucht.
>>>Weitere Tipps zur Pflege der Lederhose finden Sie hier.
Bild: fottoo – Fotolia

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -