0

Papeterie für die Trachtenhochzeit

Bei einer Hochzeit nehmen Einladungskarten und die gesamte Papeterie einen genauso großen Stellenwert ein, wie das Hochzeitsoutfit der glücklichen Brautleute. Was gibt es nicht alles zu bedenken, wenn das „JA-Wort“ im Fokus steht – ohne Kreativität und eine Menge Einfallsreichtum wäre das alles doch nur halb so schön – oder?

Soll das Hochzeitslogo aus einem zu einem Herz geschwungenen Hirschgeweih kreiert werden oder welches Papier soll gewählt werden, damit es zur Trachtenhochzeit passt? Wir haben Tipps, wie Sie die richtige Papeterie – also Menükarten, Einladungen, Dankeskarten und vieles mehr – gestalten können.

Papeterie Ideen für die Trachtenhochzeit

#1 Hirschgeweih

Ein eigens kreiertes Hochzeitslogo zeigt: „wir gehören zusammen“. Hier ist es eine schöne Idee, ein zu einem Herz geschwungenes Hirschgeweih mit einzubeziehen, denn es zeugt vom Zusammengehörigkeitsgefühl.

Schön, wenn dieser wunderbare Gedanke dann Gestalt annimmt und auch noch die verschiedensten Hochzeitsutensilien profitieren können. Egal, ob Teil der Tischdeko, wo sich aus Holz geschnitzte Geweihe hervorragend integrieren, oder auf Geschenken, Seifenblasen, Kirchenheften, Freudentränen oder Menükarten – dieses Hochzeitslogo ist kreativ und fantasievoll.

Menükarte Trachtenhochzeit mit Hirschgeweih

Menükarte Trachtenhochzeit mit Hirschgeweih, Bild: Martin Meieregger

#2 Spitze & Weinblatt

Sie tragen einen Namen, der den Wortstamm „Wein“ beinhaltet? Daraus lässt sich doch gerade bei einer kreativen Hochzeit etwas Besonderes machen – denken Sie nur einmal an eine Verbindung von Weinblatt & Spitze.

Tipp:  Männer in Alpenromantik

Eine Trachtenhochzeit, bei der die Torte zum Farbkonzept wurde, hat es traumhaft vorgemacht – den beiden Brautleuten gefiel der Gedanke, ihren Nachnamen kreativ „auszuschmücken“. Eine wunderbare Idee, so finden wir, denn bei einer Dekoration in Rosa-Hellgrün und einer Papeterie, die auf diese Hochzeitsfarben abgestimmt wurde, gab es noch ein besonderes I-Tüpfelchen oben drauf: Einladungen, Kirchenhefte und Menükarten wiesen noch ein Weinblatt auf, was wiederum die Verbindung zum Nachnamen der Brautleute, in dem das Wort „Wein“ vorkommt, aufgriff.

Kirchenheft Trachtenhochzeit

Kirchenheft, Bild: Dorelies Hofer

Menükarte Trachtenhochzeit

Menükarte, Bild: Dorelies Hofer

#3 Vintage Stil

Natürliches Papier – eine besondere Augenweide!

Nicht selten setzt gerade eine rustikale Trachtenhochzeit auf viel Natürlichkeit. Dieses Schlagwort kann Gestalt annehmen, wenn für die gesamte Papeterie natürliches Papier bevorzugt wird. Rustikal & Elegant – ja geht denn das überhaupt? Und wie! Denn das Heiraten in Tracht zieht nicht zwingend eine rustikale Location nach sich. Stattdessen geht es sehr elegant & edel zu, und da darf doch natürliches Papier nicht fehlen – oder?

Aus natürlichem Papier entstehen so wundervolle Einladungs-, Menü- & Tischkärtchen im Vintage Style, die dann auch noch die vielsagende Botschaft weitertragen: „Schön, dass DU da bist.“

Papeterie Einladung Trachtenhochzeit

Einladung Trachtenhochzeit, Bild: Anna Mardo

#4 Brezen als Symbol

Verliebt in Tracht, das ist auch unser nächstes, romantisches Pärchen. Hier spielten Brezen auch beim Gastgeschenk eine große Rolle. Ein Brezerl kann ja auch als Symbol für Unendlichkeit angesehen werden und wird klassisch mit Dirndl, Lederhose und Tracht assoziiert.

Brezen, die daher auch bei der Papeterie zu finden waren.

Papeterie mit Brezen & HerzenWelche Papeterie brauchen Sie für Ihre Hochzeit?

Save the Date – Karten

Warum sollten Sie „Save the Date Karten“ verschicken? Natürlich ist es kein Muss, aber es kann schon sehr hilfreich sein. Unser Tipp lautet deshalb, dass, sobald die Location feststeht, so ca. 12 bis 8 Monate vor der beabsichtigten Trauung, diese Karte ihre Empfänger erreichen sollte.

Postkarten gelten übrigens als die Klassiker unter den Save the Date – Karten, denn sie bieten genug Platz, um die Grundinformationen unterzubringen. Aber auch Karten in anderen Formen sind natürlich denkbar, egal, ob quadratisch, länglich oder auch in Form gestanzt.

Tipp:  Dirndlhochzeit im Salzkammergut

Kirchenheft – Trauungsprogramm

Damit bei der Trauung alles wie am Schnürchen läuft, bieten sich Trauungsprogramme an – die grundsätzliche Entscheidung für oder gegen solche, trifft aber das Hochzeitspaar. Entscheiden Sie sich dafür? Dann halten sie dort kurz und knackig die Übersicht über die einzelnen Programmpunkte für Ihre Hochzeitsgäste fest.

Wenn Sie kirchlich heiraten ist ein Kirchenheft eine sehr schöne Sache. Es zeigt allen nicht so fleißigen Kirchgängern, wann welcher Punkt in der Liturgie erreicht ist und am besten auch noch die Texte der gemeinsam gesungenen Lieder.

Papeterie Trachtenhochzeit

Papeterie mit Blumen, Bild: Josef Gerl

Menükarten

Allem voran steht hier aber die Frage: Gesetztes Menü, Buffet oder eine Mischform? Auch alles eine Geschmacksache, aber in diesem Zusammenhang ist es vorteilhaft, wenn die Gäste schon am Tisch schauen können, was sie am Buffet erwartet. Ist alles geklärt, sind der Gestaltung von Menükarten kaum Grenzen gesetzt.

Tischplan

Die Frage „Wer sitzt wo?“ ist sicherlich sehr von persönlichen Emotionen getragen und muss individuell gelöst werden. Aber – wie finden die Gäste ihren Platz? Eine Variante hat sich hier besonders bewährt – der Tischplan!

Dieser kann, für alle gut ersichtlich, aufgestellt werden. Oft fällt die Wahl auf eine Staffelei, die auch gerne von der jeweiligen Hochzeits-Location zur Verfügung gestellt wird. Steht der Plan, kommen die Namenskärtchen ins Spiel. Das können Klappkärtchen, aber auchs Anhänger oder Etiketten, die gleich mit den Gastgeschenken verbunden werden.

Dankeskarten

Der Kreis der Hochzeit schließt sich dann mit den Dankeskarten. Bei diesen sollten Sie nicht allzu viel Zeit nach der Hochzeit verstreichen lassen, denn noch hält der Adrenalin-Schub an und Sie finden kurz danach sicher einfacher Dankesworte für Ihre Gäste.

Wer noch mehr auf Extravaganz & Kreativität setzt, kommt an individuellen Fächern und Freudentränenhüllen nicht vorbei. Es gibt noch viele Möglichkeiten, die Glücksmomente zu teilen.

Wenn die Feier dann ihrem Abschluss entgegensieht, dann freuen sich die Übernachtungsgäste über eine gelungene Feier, aber auch über ein kleines „Betthupferl“ in Form von Schokolade mit dem Hochzeitslogo. Und das Brautpaar, das jetzt sicherlich mit sich beschäftigt ist, darf sich endlich über die langersehnte Zweisamkeit freuen!

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -