0

Eine Löwin im Dirndl

Doris Kiefhaber weiß schon, was sie an Martina Löwe, ihrer Kollegin und Co-Geschäftsführerin hat. Unter dem Motto: „Geteilte Verantwortung, doppelter Enthusiasmus“ lenken die beiden Power-Frauen die Geschicke der Österreichischen Krebshilfe.

Unaufhörlich ist Martina Löwe in Sachen Österreichische Krebshilfe unterwegs, denn ihr Rat und auch ihre Tat sind gefragt. Nun sind wir an der Reihe zu fragen, und Martina Löwe gibt uns, charmant & kompetent Antwort.

Das erste Dirndl der „Löwin“ & seine Geschichte

Martina Löwe hatte sich schon gedacht, dass die Frage nach dem ersten Dirndl und dem damit verbundenen besonderen Erlebnis kommen würde. Deshalb hatte sie sich schon ein wenig „präpariert“ und ist in die Annalen der Geschichte vorgedrungen. Die Business-Lady hat schon als Kleinstkind ein Dirndl getragen und es abgöttisch geliebt.

Sie schwärmt, dass es für sie immer ein schönes und untrügliches Vorzeichen war, es anzuziehen, um dann ihre zahlreiche Verwandtschaft in Oberösterreich zu besuchen. Hier stand dann der Spaß an erster Stelle, und die Großstadt wurde weit hinter sich gelassen. Unbeschwerte Sommer in einem hübschen Dirndl – das Größte für Klein-Martina.

Später ist die Liebe zur Tracht natürlich geblieben, und auch heute verbindet Martina Löwe mit ihr ein zeitloses Gewand, mit dem man nie „underdressed“ ist. Es ist ein schönes Statement für ehrliches Handwerk und traditionelle Kleidung.

Auch um die nächste Antwort auf unsere Frage, zu welcher Gelegenheit Martina Löwe ihr Dirndl trägt, redet sie nicht lange herum: „Am liebsten bei Hochzeiten!“ so ihre prompte Antwort. Ergänzend teilt sie uns noch mit, dass sie ihr Dirndl aber genauso gerne im Urlaub im geliebten Salzkammergut oder bei Veranstaltungen in Wien trägt.

Martina Löwe, Gschäftsführerin der Österreichischen Krebshilfe im Dirndl

Martina Löwe von der Österreichischen Krebshilfe hat nicht nur ihren Job im Griff

Auch bei Martina Löwe gibt es ein No-Go beim Dirndl

…und dieses definiert sie ganz eindeutig. Es sind durchsichtige Spitzenblusen, die „gar nicht gehen“. Auch hinsichtlich der aktuellen Trends in der Tracht bezieht sie schnell Position. Martina Löwe ist der Meinung, dass der Trend weg geht vom modernen und schreienden „Kitsch“-Dirndl und wieder Designs gefragt sind, die sich an den traditionellen Trachten orientieren.

Jetzt sind wir gespannt auf ihren ganz persönlichen Styling-Tipp. Auch dieser lässt nicht lange auf sich warten und deckt sich fast mit den Aussagen einiger anderer Ladys zur diesjährigen Damenwiesn. Martina Löwe favorisiert ab und an das Wechseln bzw. die Neuanfertigung von Schürzen, und sie ist der Meinung, dass jedes „alte“ Dirndl damit wie neu aussieht. Wir müssen sagen, diese Damen haben wirklich Stil & Geschmack und zeigen es auch!

Dirndl & Damenwiesn

Last but not least möchten wir wie immer noch wissen, warum die Damenwiesn so wichtig ist für Martina Löwe, und welches Dirndl sie beabsichtigt, dann zu tragen.

Martina Löwe, verraten sie es uns? Wir brauchen sie nicht lange zu bitten, denn für die Co-Geschäftsführerin der Österreichischen Krebshilfe ist es sehr erfreulich, mit vielen Frauen in Kontakt zu kommen, zu netzwerken und über die wichtige Arbeit der Krebshilfe informieren zu können.

Dann verrät sie uns auch noch, worauf wir besonders gespannt sind – ihr Dirndl zur Wiener Damenwiesn.
Martina Löwe erzählt uns, dass sie sich im Frühling in Bad Ischl ein neues Dirndl bei LodenFrey gekauft hat und sich freut, dieses bei der Damenwiesn tragen zu dürfen: „Denn die Damenwiesn ist ein extrem sympathischer Anlass, der trotz aller Leichtigkeit und neben Unterhaltung und gemütlichem Beisammensein unter Frauen die Solidarität mit jenen Frauen in den Mittelpunkt stellt, die mit der Diagnose Brustkrebs konfrontiert sind.“ – Danke Martina Löwe für ihr großartiges Engagement!

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Google Blogheim.at Logo