0

Dresscode am Trachtenball

Manchmal ist es schon eine Krux mit dem Dresscode. Leicht können Sie dabei einen Fauxpas begehen. Müssen Sie zum Trachtenball ein langes Dirndl anziehen und darf Mann mit der Lederhose zum Ball kommen? Wir haben die wichtigsten Antworten auf die Frage zum Dresscode am Trachtenball zusammengestellt.
Dresscode Trachtenball

Der Dresscode auf einem Trachtenball

Alltagsdirndl, Sonntagsdirndl, Festtagsdirndl – es ist gar nicht so einfach, die Übersicht zu behalten. Dabei kann doch alles so unkompliziert sein:

Dresscode für Damen

Das Dirndl, das zum Trachtenball darf, muss nicht bodenlang, denn das sollte nur ein Brautdirndl in der Kirche sein. Mini-Dirndl sind aber auf jeden Fall verpönt – zumindest knieumspielend, besser waden- oder knöchellang sollte Ihr Dirndlkleid sein.

Dresscode für Männer

Ein Trachtenanzug ist natürlich passend. Vielerorts dürfen Männer auch in kurzer Lederhose zum Trachtenball kommen. Voraussetzung dabei ist: Sakko und lange Stutzen in schönen Trachtenschuhen. Sneakers gehen gar nicht und das Hemd sollte ebenfalls dem Anlass gerecht werden.

Die 3 unterschiedlichen Dirndl-Typen und der entsprechende Anlass

Alltagsdirndl, Sonntagsdirndl und Festtagsdirndl – der kleine, aber entscheidende Unterschied! Bei diesen drei unterschiedlichen Dirndl-Typen ist es schon wichtig, auf den kleinen feinen Unterschied zu achten. Diesen gibt nicht nur der Anlass vor, sondern auch die Machart des jeweiligen Dirndls.

Das Alltagsdirndl

Der Name Alltagsdirndl gibt schon Auskunft über den Verwendungszweck. Das Alltagsdirndl, vorwiegend aus Baumwolle, Leinen und Baumwoll-Leinengewebe gefertigt, verschönert uns den Alltag. Dieses Dirndl verzeiht auch einmal eine kräftigere Herangehensweise an die Dinge des täglichen Lebens. Da es aber häufiger getragen wird, liegt bei ihm das Hauptaugenmerk auf einer leichten Reinigung.

Diesem Aspekt hat sich auch die Auszier untergeordnet, denn sie ist in der Regel sehr sparsam. Auf Borten, Rüschen und Spitzen wird meist gänzlich verzichtet, und verschlossen wird das Alltagsdirndl am Leib mit einfachen Knöpfen oder Hafteln.

Aber auch bei diesem Dirndl spielen Trends eine kleine Rolle, denn die Länge des Kittls variiert häufig. Sie reicht von knieumspielend bis Mitte der Wade oder unteres Ende der Wade.

Das Sonntagsdirndl

Das Sonntagsdirndl wurde früher am Sonntag zum Kirchgang getragen und ist schon edler als das Alltagsdirndl. Das Charakteristikum eines Sonntagsdirndls ist die Kombination aus Wolle und Seide. Entweder Leib aus Seide und Kittl aus Wolle oder das Leibkittl aus Wolle und die dazugehörige Schürze aus Seide. Mit diesen hochwertigen Materialzusammensetzungen setzt es sich schon deutlich vom Alltagsdirndl ab.

Aber nicht nur die Stoffe sind eine Spur edler & feiner, auch die Auszier gibt diesem Dirndl seine besondere Note. Nicht selten werden Samteinfassungen, Smokarbeiten, Borten und die unterschiedlichsten Rüschen verwendet.

So wird ein Sonntagsdirndl durchaus auch einem festlichen Anlass gerecht wird. Verschlossen wird diese Art von Dirndln sehr oft mit hochwertigen, meist sogar verzierten Knöpfen. Auch Haftelverschlüsse sind sehr gebräuchlich.

Diese Sonntagstracht ist zumindest knöchellang, wobei sich die Accessoires, wie Schmuck oder Tasche, dem Gesamtbild unterordnen. Es ist auch üblich, zu dieser Tracht eine Bluse mit Dreiviertelarm zu tragen.

Dirndl Hanna Trachten
Das Festtagsdirndl

Das Festdirndl wird aus erlesenen Stoffen und sehr aufwendig gearbeitet. Der augenfälligste Unterschied zur Sonntagstracht ist dabei, dass Leib, Kittl und Schürze meist aus Seide gemacht sind. Auch die Auszier beeindruckt mit den verschiedensten Rüschenformen, Smokarbeiten und Perlen.

Gerne finden hier auch Latzbesätze mit Verschnürungen und sehr aufwendige, handgearbeitete Stickereien ihre Verwendung – und es wird noch besonders kreativ, wenn aus dem Stoff des Kittls ein passender Beutel als pfiffiges Accessoire getragen wird.

In die Kategorie der Festdirndl lassen sich auch Brautdirndl einordnen, denn in früheren Zeiten wurden die Festtrachten auch zu Hochzeiten getragen. Im Übrigen ist ein Festtagsdirndl immer knöchellang und damit eine elegante Augenweide.

Mit einem Festdirndl sind Sie auf einem Ball perfekt gekleidet!
Dresscode Trachtenball

Stilregeln für den Trachtenball

Das „A“ und „O“ der Ballsaison ist der erste und wichtigste Tipp: Studieren Sie eingehend den Ball-Dresscode! Die Webseiten der Veranstalter geben oft Informationen zu den Kleidervorschriften preis, und bitte – halten Sie sich daran! Nicht nur, dass Sie eine Abfuhr beim Einlass riskieren, auch folgt die Blamage oft auf den Fuß.

    • Farben: Die Farben dürfen gerne dem persönlichen Geschmack folgen. Mit einer Ausnahme: Die Farbe Weiß ist Debütantinnen vorbehalten!
    • Längen: Mini-Dirndln sind ohne Ausnahme unpassend. Ein festliches Dirndl ist immer mindestens knielang! Besser gekleidet sind Sie auf jeden Fall mit einem Festdirndl.
    • Schuhe: Auf jeden Fall sollten sie geputzt sein und nicht ausgetreten. Investieren Sie in ein schönes Paar Schuhe mit Ledersohle. Auch die Absätze sollten nicht zu hoch sein. Sie möchten doch nicht zu den „Mädels“ gehören, die pünktlich zu Mitternacht schon barfuß auf den Stiegen sitzen, weil sie ihre hohen Plateaupumps nicht mehr aushalten, oder?
    • Strümpfe/Stutzen: Damen tragen am Ball auf jeden Fall elegante Strümpfe oder Strumpfhosen. Herren tragen zum Anzug ebenfalls Strümpfe – also längere Socken – damit die Wade beim Hinsetzen nicht hervorblitzt. Zur Lederhose investieren Sie am besten in hochwertige Stutzen. Diese rutschen nicht und beugen Schweißfüßen vor.
    • Schmuck: Verzichten Sie auf billigen Modeschmuck und tragen Sie Trachtenschmuck oder Echtschmuck. Weniger ist hier oft mehr.
    • Uhren: Damen tragen am Ball keine Uhr. Als Frau muss man immerhin nicht wissen, wie spät es ist… Die Herren verzichten bitte auf die klobige Alltagsuhr, sondern wählen ein elegantes Modell oder eine Taschenuhr.
    • Haare: Ein Friseurbesuch sollte Pflicht sein. Ein Ball ist ein Fest und wenn Sie sich schon den Eintritt und den Abend leisten, dann sollte das eine elegante Frisur beinhalten. Tragen Sie nicht „nur einfach Haare“, sondern gönnen Sie sich vielleicht sogar eine elegante Hochsteckfrisur, die Hals und Dekolleté schmeichelt und auch um 03:00 Uhr früh noch gut sitzt.

 

Weitere No-Go’s am Trachtenball
  • Abgetretene Säume
  • Strumpfhosen mit Laufmasche (Tipp: nehmen Sie ein zweites Paar mit und deponieren Sie es an der Garderobe)
  • Blitzende BH-Träger und Unterwäsche in Farben, die man durchsieht.

 

Sie möchten nicht in ein Festtagsdirndl investieren?

Auch dafür gibt es Lösungen:

  • Fragen Sie im Freundes- und Bekanntenkreis – vielleicht leiht man Ihnen gerne ein schönes Dirndl.
  • Schauen Sie nach einem schönen Second Hand Stück.
  • Oder leihen Sie sich eines in einem Geschäft aus. Mehrere Trachtengeschäfte bieten dieses Service an.

Oder machen Sie Ihr schönes Dirndl mit einer neuen Seidenschürze, einer Bluse mit Stil und schönem Schmuck festlich.

Dirndl: Hanna Trachten, Bilder: Dorelies Hofer Photography

Pin Festdirndl Trachtenball

Ein Kommentar
  1. Melanie W.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -