0

Dirndlfotos: Dirndln schön in Szene gesetzt

Dirndlfotos Dirndl Fotografie BrandWie schon so oft ließ uns der Zufall Irmgard Brand und ihre Leidenschaft – die Dirndlfotografie – „zu fallen”. Nachdem wir schon in einigen Beiträgen ihre tollen Bilder verwenden durften, haben wir sie diesmal „vor die Linse gebeten” und zu ihrer Leidenschaft befragt.

Auf Dirndlfotos das Wesen erfassen

Fotografie war für die Bayerin schon als Jugendliche ihre Leidenschaft, denn schon früh galt ihr Interesse dem Licht und den Farben rund um Mensch und Natur. Von Beruf eigentlich Heilpraktikerin und klassische Homöopathin hat sich Irmgard Brand erst mit 33 Jahren entschlossen, die Fotografie zum Beruf zu machen.

„Mich interessiert am meisten, das Wesen der Menschen auf meinen Fotos sichtbar zu machen. So ist für mich ein Porträt nicht nur ein Abbild eines Menschen, sondern auch eine Art ‘Seelenfotografie'”, erzählt uns Frau Brand.

Doch wie kommt man auf die Idee, sich auf Dirndlfotos zu spezialisieren?

„Ich fotografiere ja schon sehr lange, am liebsten Porträts und Natur in ihrer einzigartigen Schönheit. Und ich liebe Bayern, Brauchtum, Dirndln, Lederhos’n und die Wiesn. Mein großes Glück: Ich wohne nur ein paar Hundert Meter entfernt von der Wiesn. So war ich also oft auf dem Oktoberfest und fotografierte typische Wiesn-Eindrücke. Am meisten interessierten mich jedoch immer die Trachten. Doch ich konnte ja nicht ständig einfach wildfremde Frauen oder Männer ansprechen – nach dem Motto “Darf ich sie fotografieren? Sie sehen so toll aus!” Irgendwie tat es mir jedes Jahr in der Seele weh, sie nicht alle als Dirndl-Models in Szene setzen und tolle Fotos machen zu können.

DirndlfotosIm vergangenen Jahr chattete ich mit einem Facebook-Freund und teilte ihm mit, dass ich am liebsten Frauen im Dirndl fotografieren würde und er antwortete
DIRNDL FOTOGRAFIE BRAND – und so war in 4 Sekunden die Geschäftsidee geboren und auch gleich der passende Name da! Von da an sprudelten die Ideen nur so.
Sofort gab es auch Frauen, die sich im Dirndl fotografieren lassen wollten”, freut sich Irmgard Brand.

Genau in dem Moment hat die Fotografin auch beschlossen, daraus ein Geschäft zu machen und die Designerin Liza Sew setzte auch gleich ihren Wunsch nach einem passenden Logo – ein stilisiertes Edelweiß, das gleichzeitig das Objektiv einer Kamera darstellt – um.

Für die Künstlerin ist eine Frau im Dirndl einfach schön: „Sie strahlt für mich Lebensfreude, Weiblichkeit, Frische und Natürlichkeit aus. Man spürt förmlich die Freude, die eine Frau an Ihrer Schönheit im Dirndl hat.”

Dirndlfotos mit Ausstrahlung

Und genau das setzt Irmgard Brand mit ihren Bilder gekonnt in Szene. Ihre Bilder erzählen Geschichten und ihr Anspruch ist, dass die Dirndlfotos auch in 10 oder 20 Jahren noch gerne angesehen werden und die porträtierte Frau sich auch wie ein Model fühlen darf. Wichtig ist der Fotografin aber nicht nur die Frau im Dirndl, sondern auch das Rundherum. Denn für sie ist auch die „Kulisse” wesentlich, damit die Abgebildete optimal zur Geltung kommt. Genauso gern hat sie Paare, Kinder und Familien in Tracht vor der Linse und als Ergebnis bekommen ihre Kunden natürliche und authentische Bilder, die Lebensfreude ausstrahlen.

Dirndlfotos„Die meisten Ideen entstehen aus dem Vorgespräch und den gegebenen Situationen. Ich bin da recht flexibel und kreativ. Am liebsten ist mir ein kreatives Miteinander, bei dem der Kunde seine Wünsche nennt und eine Idee die nächste ergibt. Manches kann und muss man gut vorbereiten, aber oft ist es hilfreich improvisieren zu können, damit das Ganze ungezwungen bleibt. Hier entstehen dann oft die spontansten und auch die natürlichsten Fotos”, meint Frau Brand.

Dirndl und Tracht sind der Künstlerin auch privat wichtig. Ihr erstes, von ihrer Mutter genähtes Dirndl, war schwarz mit kleinen rosa Röschen und darauf war sie sehr stolz. Heute besitzt sie 5 Dirndln und hätte gerne noch viele mehr.

Über Trachten im Allgemeinen meint die Fotografin: „Ich denke, dass Trachten immer noch mehr zunehmen werden, ja, dass sogar eine gewisse Sucht nach immer noch ausgefalleneren Dirndln entstehen könnte. Die Nachfrage nach Designer-Dirndln wird steigen, weil die Leute einfach gerne was Besonderes haben wollen, um sich von der Masse abzuheben. Demzufolge wird es auch mehr Anlässe geben, an denen man Tracht trägt, denn schließlich wollen die Dirndln auch ausgeführt und gezeigt werden und nicht nur bis zur nächsten Wiesn im Schrank hängen. Begrüßenswert wären mehr Winter-Dirndln, dazu passende warme Trachtenjanker, sodass das Dirndltragen nicht nur auf Frühjahr bis Spätsommer beschränkt ist.”

Zum Abschluß hat uns Irmgard Brand natürlich auch noch verraten, was bei ihr beim Dirndl gar nicht geht: zu kurz.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Google Blogheim.at Logo