Die Wilde Kaiserin – glamouröser Trachtenschmuck

Wie die Wilde Kaiserin entstand

Die Wilde Kaiserin - TeamGeburtsort des Schmucklabels Die Wilde Kaiserin ist das malerische Bergkirchen in der Nähe von München. 2010 beschlossen Sabina Menzel und Carola Doppler, dass ihre neue Idee für Schmuckstücke, die traditionelle Elemente und Glamour verbinden, auf jeden Fall einen Versuch wert sei.

„Unsere Kombination aus Kreativität und Organisationstalent hat uns zu dem Wunsch gebracht, den Trachtenschmuckmarkt zu bereichern. Auslöser war ein Schmuckstück mit Hornelementen, das ich irgendwann einmal als Einzelstück erstanden habe und das auf jeden Fall ein Eyecatcher war, auf den ich immer wieder angesprochen wurde, sobald ich ihn getragen habe“, erzählt Sabina Menzel.

Die Wilde Kaiserin AnhängerSo war das gemeinsame Credo dieser beiden energiegeladenen Frauen „Das können wir!“ und bald folgten Einkäufe bei Trophäenhändlern, bei Perlenanbietern und bei Edelstein-, Gold- und Silberhändlern.

„Die Tage und Abende in unserer Werkstatt waren lang, aber letztlich erfolgreich“, erinnert sich Carola Doppler an die Anfangszeit, „die ersten Schmuckstücke entstanden und fanden Gnade vor den kritischen Betrachtern aus Familie, Freundeskreis und Fachleuten der Schmuckbranche. Und so war die nächste Entscheidung schnell getroffen. Was gefehlt hat, war ein außergewöhnlicher Name. Hier hat uns eine gute Freundin mit einer Werbeagentur unterstützt und das Label entworfen. Dann war das „Wie?“ dran.

Die Wilde Kaiserin ArmbandWir haben überlegt, ob wir unsere schönen Stücke über eine Internetseite direkt anbieten wollen oder, ob wir den Vertrieb über Einzelhandelsgeschäfte wagen wollen. Nach einem ersten Besuch einer Fachmesse als Aussteller war die Resonanz so vielversprechend und es flatterten auch schon erste Aufträge ins Haus. So war unsere Entscheidung klar, dass möglichst viele Juweliere, Trachtengeschäfte und Boutiquen unseren Schmuck anbieten sollten. “

Darum findet man den Schmuck der Wilden Kaiserin in den unterschiedlichsten Shops in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Eine Liste der Einzelhändler finden Sie auf der Homepage der umtriebigen Damen, die gern weiterhelfen, sollte wirklich einmal kein Geschäft in der Nähe sein.

Die Wilde Kaiserin & ihr Schmuck

Die Wilde Kaiserin KetteDie Schmuckstücke sind ausnahmslos alle in Handarbeit in der heimischen Werkstatt gefertigt. Verwendet werden Rehgehörn, Hirschhorn, Gold- und Silberelemente, Halbedelsteine, hochwertige Glasperlen und diverse Schmuckelemente. Jedes einzelne Stück, das verarbeitet wird, wird eingehend auf Griff, Beschaffenheit und Farbe geprüft. Auch Exotisches findet seinen Weg in das Atelier: hauchfein gewalzte Rochenhaut zum Beispiel, ein sinnliches Erlebnis für die Trägerin.

„Wir entwerfen und fertigen ungewöhnliche Colliers, lange Ketten, Armbänder, Ohrringe, Taschenanhänger, die man so nirgendwo anders findet. Unser Markenzeichen ist das verarbeitete Horn – sei es eine Hirschspitze, eine Rehrose oder ein ganzes zierliches Rehgehörn – das man in oder an jedem Stück der wilden Kaiserin findet.

SchürzenbinderVor zwei Jahren haben wir ein völlig neues Accessoire zum Dirndl entworfen – den „Schürzenbinder“ – ein Anhänger aus diversen Perlen, einer großen Rehrose und einem silberfarbenen Herz, der in die Schleife der Dirndlschürze eingebunden wird. Dieser Schürzenbinder ersetzt das klassische Charivari, ist in vielen Farben erhältlich und ein wahrer „Hingucker“ auf der Dirndlschürze“, erzählt Sabina Menzel.

Und Carola Doppler ergänzt stolz: „Neue Ideen wie diese und die so positive Resonanz der dirndlbegeisterten Damen dazu, machen uns Lust und Laune immer wieder kreativ zu arbeiten und schöne, ästhetische Schmuckstücke zu kreieren!“

Die Wilde Kaiserin & die Tracht

Die Wilde Kaiserin KetteDa die beiden Damen in der Umgebung von München leben, haben sie ohnehin eine besondere Affinität zum Thema Tracht. So tragen sie bei Messen und anderen Events natürlich auch immer eines ihrer Dirndln. Und in ihren Kleiderschränken findet sich vom klassischen Waschdirndl bis zum eleganten Seidendirndl selbstverständlich alles, was das Herz einer Dirndlliebhaberin begehrt.

Trotzdem das Motto der beiden Bayerinnen: „Alles kann – nichts muss“ ist, gibt es auch für sie ein paar Dinge, auf die man beim Dirndl gut verzichten kann:

  • Schwarze Dirndlblusen,
  • Totenköpfe auf der Dirndlschürze,
  • und in China gefertigte Minidirndln.

Die Wilde Kaiserin Armband„Wenn ein Dirndl zur Oktoberfest-Zeit am Münchener Hauptbahnhof aus dem Karton verkauft wird und die Trägerin dann ganz schwer nach Karneval aussieht, sind wir dann doch zu traditionell verwurzelt, um so etwas schön zu finden“, meint Sabina Menzel, „schön dagegen finden wir, dass unsere Idee, das Thema Trachtenschmuck zu bereichern, aufgegangen ist und die wilde Kaiserin inzwischen einen festen Platz in diesem Segment gefunden hat.“

Fazit über die Wilde Kaiserin

Die Wilde Kaiserin KettenHier verbindet sich die Tradition des klassischen Trophäenschmucks mit einer modernen und jungen Art, die die Tracht mit einer Portion Glamour aufpeppt. Der Schmuck „jodelt“ nicht, sondern interpretiert die traditionellen Werkstoffe des Alpenraums zeitgemäß.

Wer sich in die Schmuckstücke der wilden Kaiserin verliebt hat, kann diese nicht nur zum Dirndl, sondern auch zu Jeans oder zur klassischen Bluse oder feinem Kaschmir tragen und hat so ein individuelles und glamouröses Finish für jeden Look!

 

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

10 − zehn =

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -