0

Das Farbkonzept für die Trachtenhochzeit finden

Warum Sie ein Farbkonzept bestimmen sollten

Die Farben begleiten Sie als Brautpaar an Ihrem großen Tag und ziehen sich durch alle Bereiche durch. Somit entsteht ein stimmungsvolles Bild und ein Bindeglied zwischen allen Ereignissen am Tag Ihrer Trachtenhochzeit.

Darum sollten Sie sich gleich zu Beginn Gedanken über Ihr Farbkonzept machen. Die Hochzeitsfarben finden sich nämlich auch schon in den Einladungskarten wieder.

Farbkonzept

Auf folgende Elemente Ihrer Trachtenhochzeit kann das Farbkonzept angewandt werden:

  • Einladungskarten
  • Tischkarten
  • Menükarten
  • Tischdekoration
  • Blumenschmuck
  • Brautstrauß
  • Gästebuch
  • Gastgeschenke
  • sonstige Hochzeitsaccessoires wie Seifenblasen, Türschilder, Bänder uvm.
  • Dankeskarten

Doch gerade bei einer Trachtenhochzeit gilt es beim Farbkonzept ein paar Punkte bei der Auswahl zu beachten:

1) Wählen Sie eine Hauptfarbe

Hier steht meist die Lieblingsfarbe gleich an erster Stelle. Natürlich spricht nichts dagegen. Bedenken Sie jedoch, dass Trachten an sich schon sehr bunt sind und für ein farbenfrohes Fest sorgen, sodass die falsche Farbwahl schnell überladen wirken kann. Auch spielt die Entscheidung eine Rolle, ob Sie in einem weißen Brautdirndl heiraten, oder ein farbiges Hochzeitsdirndl wählen.

Die Hauptfarbe, die sich durch alle Bereiche der Hochzeit zieht, hat auf jeden Fall eine bestimmende Wirkung. Hier ist manchmal weniger mehr, damit die Farbe nicht alles andere erschlägt.

Wenn Sie die Location Ihrer Hochzeit bereits kennen, sollten Sie auch überlegen, ob die gewünschte Farbe zur dortigen Einrichtung passt. Auch die Saison, in der Sie heiraten, sollten Sie berücksichtigen, denn nicht zu jeder Jahreszeit sind alle Blumen erhältlich.

Überlegen Sie auch, welche Stimmung Sie erzeugen möchten. Soll es romantisch wirken? Oder rustikal? Soll ein Hauch Glamour dazu? Farben transportieren Stimmungen und Gefühle.

Recherchieren Sie im Internet Farbzusammenstellungen oder lassen Sie sich auf Pinterest inspirieren.

Farbkonzept

2) Wählen Sie mindestens eine zweite Farbe

Am effektivsten ist ein Farbkonzept mit mehr als einer Farbe. Harmonisch wirken Farben, die den gleichen Grundton besitzen – Lila und Flieder beispielsweise. Zusätzlich mit Weiß oder Creme kombiniert erzeugen sie eine andere Stimmung als in der Kombination mit Gold. Verbinden Sie also eine Hauptfarbe mit einer passenden zweiten Farbe. Die zweite Farbe kann entweder harmonierend sein oder im Kontrast stehen. Diese dann noch mit einer neutralen Hintergrundfarbe wie Weiß, Creme oder Pastell zu kombinieren, ist ideal.

Passen die Lieblingsfarben nicht zusammen, können Sie immer noch auf die klassischen Hochzeitsfarben wie Grün und Weiß oder Rot und Weiß zurückgreifen. Eine weitere Möglichkeit ist, Trendfarben zu verwenden.

3) Bestimmen Sie den exakten Farbton

Es ist ein Unterschied zwischen Altrosa und Hellrosa! Ebenso wirken Farben auf verschiedenen Untergründen anders. Darum sollten Sie auf jeden Fall den exakten Farbton zur Hand haben, wenn es um die Bestellung der Papeterie geht.

Das Adobe Farbrad kann Ihnen dabei helfen Komplementärfarben zu identifizieren und Farbschattierungen genau zu bestimmen. Auch im Baumarkt finden Sie Farbräder, die sie dabei unterstützen können.

Auf dem Blog The Perfect Palette haben Sie schon eine große Auswahl, die Ihnen die Suche nach Ihrem persönlichen und individuellen Farbkonzept erleichtern kann.

In diesen Beiträgen finden Sie ebenfalls Anregungen:

Bilder: Sandra Gehmeier Photographydoho – Dorelies Hofer

Keine Kommentare

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -