AFRIKAdirndl – farbenfrohe Klassik

Der afrikanische Kontintent und das Dirndl – AFRIKAdirndl

AfrikadirndlDie Idee zum AFRIKAdirndl entstand durch einen Freundschaftsdienst: Die tansanische Designerin Anne Kiwia hatte von Stefanie Kaiser eine Schneiderpuppe bekommen und sie selbst von ihr Stoffe aus Tansania. Martina Ressmann, die Zweite im Bunde, hatte diesen Kontakt gelegt, da sie aktuell in Tansania lebt.

Die gebürtigen Kärtnerinnen haben selbstverständlich einen speziellen Zugang zur Tracht und zu traditionellen Schnitten von Kleidern: „Eigentlich haben wir zu Beginn nur herumgescherzt, wie lässig es wäre, den Villacher Kirchtag mit einem neuen Dirndl aufzumischen und afrikanische Stoffe mit österreichischen zu verbinden. Irgendwie hat mich die Idee aber nicht mehr losgelassen und ich begann zu schneidern. Die Reaktionen auf die ersten Bilder, die ich gepostet hatte, waren einfach so überwältigend, dass sofort klar war: Wir machen eine AFRIKAdirndl Kollektion!“, erzählt Stefanie Kaiser.

Die Designerin hat sich schon als Kind für die Schneiderei interessiert und ist seit 2002 bereits selbstständig. „Mode im Hof 1981“ war 2005 ihr erstes eigenes Label und nach der Idee des AFRIKAdirndls war sofort genügend Nachfrage da, um die ersten Modelle zu erzeugen.

AfrikadirndlEin AFRIKAdirndl verbindet zwei Welten

Der afrikanische Kontinent beeindruckt mit seiner Farbenpracht und seiner Intensität und die Tradition, die ein Dirndlkleid durch die Schnittführung darstellt, ist eine perfekte Kombination der beiden Welten.

„Von der Stoffkomposition bis hin zur Verarbeitung der Details, den Ornamenten, die Vorfreude auf das fertige Dirndl und vor allem wie die Trägerin darin aussehen wird. – das alles macht mir große Freude! Schneidern ist einfach meine Leidenschaft. Es liegt an der Schneiderkunst, eine Frau gut aussehen zu lassen – und wenn ich mit meinen Kundinnen die Stoffe individuell zusammensetze, dann freu ich mich schon, wie umwerfend sie darin aussehen werden“, beschreibt Stefanie Kaiser das, was ihre Liebe zur Schneiderei ausmacht.

Die Inspiration zu einem neuen Afrikadirndl kommt quasi von selbst, denn mit den Stoffen, beginnen schon die Bilder eines neuen AFRIKAdirndls vor dem geistigen Auge der Kärntnerinnen zu entstehen.

Und sie garantiert, dass jedes AFRIKAdirndl ein Unikat ist: „Jedes Dirndl gibt es in der Farb- und Stoffzusammensetzung nur einmal – das wird auch katalogisiert. Bei uns ist alles Handarbeit – die Kleider verlassen nach ca. 25 Stunden Detailarbeit mein Atelier in Villach. Wir verwenden ausschließlich Baumwoll-, Leinen- und Seidenstoffe –  und nur in Ausnahmefällen Mikrofaser-Gemische (z.B. mit Seide). Auch die Schnitte und Verzierungen unterscheiden sich wesentlich von anderen Anbietern.

Workshop TansaniaWir geben auch zurück – unser Credo: ‚Folge deiner Leidenschaft‘ – und so haben wir uns entschieden, mit einem Teil des Erlöses aus jedem verkauften Kleid das ‚ART AGAINST POVERTY‘-Projekt in Tansania zu unterstützen. Das Projekt bildet Jugendliche in musisch-kreativen Bereichen aus, sodass sie mit ihrer Leidenschaft auch ihr Leben finanzieren können. Zusätzlich habe ich im Dezember 2014 einen kostenlosen, 3-tägigen Workshop für Schneiderinnen in Dar Es Salaam abgehalten und weitere sind bereits in Planung.“

AFRIKAdirndl hinter den Kulissen

Afrikadirndl rosa blauFür Stefanie Kaiser ist Tracht wie eine Sprache, die zugleich verbindet und unterscheidet.  Schon ihr erstes Dirndl war selbst genäht und sie trägt natürlich auch privat gern Tracht vor allem bei großen Veranstaltungen wie Hochzeiten und dem Villacher Kirchtag: „Ich glaub, dass Frauen wieder lieber Dirndl und Trachten tragen, einfach weil frau draufkommt, dass es weiblicher ist. Die neue Generation an Dirndl-Trägerinnen will aber nicht mit den verstaubten, alten Modellen herumlaufen, sondern auch ein Zeichen setzen. Aus unserer Sicht wird sich da noch viel bewegen, weil der Trend zu traditioneller Kleidung ja schon da ist – aber die Kundinnen legen wieder Wert auf Qualität.“

Martina Ressmanns Credo ist, dass in einem Dirndl jede Frau gut aussieht: „Frau darf Frau sein und Rundungen sind da nur von Vorteil. Für mich ist das Dirndl die höchste Schneiderkunst und die Spitze der Weiblichkeit. Und mit einem Dirndl ist man nie overdressed oder underdressed. Ein Dirndl kann eben alles sein – von sportlich, über traditionell bis elegant und festlich. Das AFRIKAdirndl setzt dem noch mal eines drauf und ist obendrein multikulturell. Unsere Swahili Edition zeigt diese Vielfältigkeit der Dirndl ganz besonders gut.“

Doch auch kreative Köpfe haben Vorbilder und das ist bei Martina Ressmann ihre Großmutter, die sie mit ihrer Leidenschaft und Geduld fürs Detail geprägt hat. Für Stefanie Kaiser sind alte, handgenähte Dirndln faszinierende Stücke, da sie ohne die heutige Technik gefertigt wurden.

Wenn Sie nun ebenso fasziniert sind von der bunten Welt eines AFRIKAdirndls, dann ist das Atelier in Villach die richtige Adresse. Wer keinen Ausflug nach Kärnten schafft, kann das AFRIKAdirndl auch via Internet bestellen.

Afrikadirndl

Bilder: Klaus Pribernig Photography

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*

1 × 3 =

Google Blogheim.at Logo
X
- Gib Deinen Standort ein -
- or -